Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

SKF TKSA 41: optimiertes Laser-Wellenausrichtsystem mit modernen Mess- und Berichtsmöglichkeiten

Hoher Anwender- nutzen: Dank seines einfachen Handlings lassen sich die Wel- len von horizontal rotierenden Industriemaschinen mit dem TKSA 41 von SKF besonders effizient ausrichten.

2015 Februar 25, 08:00 CET

Auf der maintenance in Dortmund (Westfalenhalle 4, Stand B01) stellt SKF neben dem Wellenausrichtsystem TKSA 11 auch das neue TKSA 41 vor. Dabei handelt es sich um eine topaktuelle Lösung zur präzisen Ausrichtung von Wellen per Laser. Mit zwei drahtlosen Messeinheiten, großen Messwertgebern und starken Lasern ermöglicht das Gerät hochgenaue Messungen – sogar in schwierigsten Umgebungen.

Schweinfurt, den 25. Februar 2015

 

Die präzise Ausrichtung von Wellen empfiehlt sich im Grunde für jeden Industriezweig, weil sich dadurch die Laufzeit von Maschinen signifikant verlängern lässt und zugleich die Wartungskosten reduziert werden können. Zur Ausrichtung von Antriebssträngen bietet SKF nun das brandneue Wellenausrichtsystem TKSA 41 an.

 

Das neue Gerät verfügt unter anderem über eine ergonomische Displayeinheit mit Touchscreen. Dank der intuitiven Navigation und leichten Bedienung lassen sich damit Wellen ebenso schnell wie einfach ausrichten. Beispielsweise beschleunigt die Anzeige in Echtzeit den Messvorgang und erleichtert horizontale und vertikale Ausrichtungen. Außerdem weist das Gerät innovative Merkmale wie etwa die „freie Messung“ auf, was den Ausricht-Vorgang zusätzlich vereinfacht. Das TKSA 41 wurde von SKF nicht nur konsequent auf den maximalen Anwendernutzen ausgelegt; es bietet auch eines der besten Preis-/Leistungsverhältnisse im Markt.

 

Eine Besonderheit des TKSA 41 ist die kabellose Kommunikation zwischen den Messeinheiten und der Displayeinheit mittels Bluetooth. Das kommt sowohl der leichteren Bedienung des Geräts als auch einer höheren Sicherheit bei schwer zugänglichen Anwendungen zugute. Die „freie Messung“, die aus jedem Winkel heraus begonnen und mit einer Drehung von nur 90° abgeschlossen werden kann, ermöglicht es auch bei eingeschränktem Rotationsspielraum, Ausrichtungen einfach durchzuführen. Hinzu kommen automatische Messungen, die ohne manuelle Eingriffe die Position der Messeinheit erkennen und die Messung selbsttätig starten, sobald sich die Messeinheiten in der richtigen Position befinden.

 

Nach jeder erfolgten Ausrichtung erstellt das TKSA 41 zudem vollautomatisch einen Bericht. Jeden Bericht kann der Nutzer durch eigene Notizen sowie Bilder, die sich ganz einfach mit der eingebauten Kamera schießen lassen, anreichern. Das versetzt den Anwender in die Lage, ohne viel Aufwand eine sehr hilfreiche Dokumentation zu erstellen. Sämtliche Berichte lassen sich in Form von PDF-Dateien exportieren.

 

Die Berichte werden natürlich auch auf dem Gerät selbst abgespeichert, sodass im Laufe der Zeit eine regelrechte „Maschinenbibliothek“ inklusive Ausricht-Daten entsteht. Ebenso praktisch: Der integrierte QR-Code Scanner, der einen schnellen Zugriff aufbereits vorhandene Maschinendaten zulässt und dadurch die Neu-Ausrichtung der Maschine beschleunigt oder auch zur Erfassung einer ganz neuen Maschine genutzt werden kann.

 

SKF führt das neue Wellenausrichtsystem TKSA 41 derzeit in den Markt ein. Näheres dazu bei SKF auf der maintenance Dortmund, Westfalenhalle 4, Stand B01. Dort informiert das Unternehmen auch über zahlreiche weitere Lösungen für die Instandhaltung, darunter beispielsweise das Wellenausrichtsystem TKSA 11, der SKF Condition Advisor CMAS 100, der SKF Wireless Machine Condition Sensor CMWA 8800, die SKF LAGD- und TLMR-Schmierstoffgeber, der Datensammler / FFT-Analysator SKF Microlog CMXA 80 und nicht zuletzt der SKF Spindelservice.


Pressekontakt:


Dietmar Seidel, Leiter Technische Fachpresse Deutschland,

Tel. 09721-56 2843, E-Mail: dietmar.seidel@skf.com


SKF ist ein weltweit führender Anbieter von Wälzlagern, Dichtungen, Mechatronik-Bauteilen und Schmiersystemen mit umfassenden Dienstleistungen in den Bereichen Engineering, Wartung und Instandhaltung sowie Training. Weltweit ist SKF in mehr als 130 Ländern präsent und arbeitet mit rund 15.000 Vertragshändlern zusammen. Der Umsatz der Unternehmensgruppe betrug im Jahr 2014 MSEK 70.975. Die Anzahl der Mitarbeiter lag bei 48.593.


Mehr Infos unter  www.skf.de

 

SKF logo