Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

SKF Insight Lagerungstechnik: Pilotprojekte für Schienenfahrzeuge und Windenergieanlagen

SKF Insight basiert auf drahtlosen, intelligen- ten Minisensoren, die direkt in SKF Lager integriert werden können. Im Windener- giebereich könnte ein darauf basierendes Zustandsmanagement weltweit mehrere tausend Windener- gieanlagen auf einen Schlag zuverlässiger machen.

Ein mit SKF Insight Zustandsüberwa- chungstechnologie ausgerüstetes Pendelrollenlager.

SKF Insight wird in Windenergieanlagen und Schienenfahr- zeugen erprobt.

2015 April 13, 09:00 CEST

Auf der Hannover Messe stellt SKF eine innovative Lösung für das Lagerzustandsmanagement vor.

Göteborg / Schweinfurt, den 13. April 2015: SKF Insight, eine Lösung für das Lagerzustands- management, wird gerade in mehreren Branchen getestet. SKF Insight basiert auf drahtlosen, intelligenten Minisensoren. Sie können direkt in SKF Lager integriert werden, ohne eigene Stromver- sorgung laufen und versenden ihre Messdaten via Internet. Die neue Lösung wird momentan in Windenergieanlagen und Schienenfahrzeugen erprobt. Eine Auswertung der Zustandsdaten durch von SKF entwickelte Algorithmen erlaubt eine adaptive Instandhaltung.

 

Während die herkömmliche Zustandsüberwachung auf die Erkennung sich bereits entwickelnder Lagerschäden abzielt, spürt SKF Insight ungewöhnliche Betriebsbedingungen auf, die zu Schäden führen können. Dadurch bleibt dem Anwender meist noch ausreichend Zeit, um tatsächliche Schäden zu verhindern. Ronnie Spolidoro, Manager für Geschäftsentwicklung, erklärt die Vorteile von SKF Insight: „Unsere Lösung geht über die aktuelle Sensorlagertechnologie hinaus. Sie integriert unterschiedliche Sensoren, setzt intelligente Funktechnik ein und bringt ihre eigene Stromversorgung mit. Die Lager senden ihre Daten in die SKF Cloud und der Kunde hat Zugriff auf die Diagnose- und Supportleistungen von SKF. So wird ein umfassendes Lagerzustandsmanage- ment möglich.“

 

SKF Insight überwacht Schwingungen, Tempera- turen, Schmierbedingungen, Belastungen und weitere Parameter. Bei ungewöhnlichen Bedingungen, die zu Lagerschäden führen könnten, wird der Anwender benachrichtigt. Die Zustands- daten können mittels SKF @ptitude von Diagnose- zentren abgerufen und ausgewertet werden.

Die Informationen können Werksbetreiber, Maschinenhersteller, SKF Experten und andere befugte Personen mit Internetzugang zugänglich gemacht werden. Die Daten lassen sich auch mit Smartphones und Tablets aufrufen.

 

SKF wird die neue Technologie live auf der Hannover Messe auf einem iPad zeigen. Das Lagerzustandsmanagement mit SKF Insight ist ein innovativer Ansatz, dessen Entwicklung noch nicht abgeschlossen ist. Mit SKF Insight lässt sich ermitteln, wie die tatsächlichen Betriebsbedingungen den Lagerzustand beeinflussen und welche Korrek- turmaßnahmen erforderlich sind (z.B. automatische Schmierung, Anpassung der Maschinenparameter u. ä.). So werden Lagerschäden vermieden und die Lebensdauer des Lagers verlängert sich.

 

Einer der vielversprechendsten Anwendungsbereiche von SKF Insight sind Windenergieanlagen, bei denen naturgemäß erhebliche Instandhaltungskosten anfallen. Unter Umständen kann der Austausch des beschädigten Hauptlagers einerWindenergieanlage so teuer sein, dass sich der Anlagenbetrieb nicht mehr amortisiert. In solchen Fällen kann SKF Insight die Belastungen und Schmierbe- dingungen überwachen, so dass ausreichend Zeit bleibt, um schädliche Prozessbedingungen zu beseitigen. SKF arbeitet bereits mit einem Kunden aus der Windenergiebranche an der Entwicklung eines solchen Systems. Das System kann auch nachträglich eingebaut werden. Es könnte weltweit mehrere tausend Windenergieanlagen auf einen Schlag zuverlässiger machen.

 

Eine ähnliche Lösung entwickelt SKF auch für Schienenfahrzeuge. Radlager sind sicherheitskritische Komponenten und werden daher meist in festen Abständen – unabhängig von ihrem tatsächlichen Zustand – ausgetauscht. SKF Insight bietet eine kostengünstige Möglichkeit zur Erfassung von Zustandsüberwa- chungsdaten und erlaubt so eine Bestimmung der Lagerlebensdauer und der Austauschintervalle anhand der tatsächlichen Betriebsbedingungen.

 

SKF Insight und das Lagerzustandsmanagement gehören zu den Innovationen, die SKF auf der diesjährigen Hannover Messe (13. - 17. April) zeigt. Weiterführende Informationen erhalten Besucher in Halle 22 am SKF Stand B12 sowie unter www.skfpowerthefuture.com.

 

Aktiebolaget SKF

(publ)


Pressekontakt:


Dietmar Seidel, Leiter Technische Fachpresse Deutschland,

Tel. 09721-56 2843, E-Mail: dietmar.seidel@skf.com


SKF ist ein weltweit führender Anbieter von Wälzlagern, Dichtungen, Mechatronik-Bauteilen und Schmiersystemen mit umfassenden Dienstleistungen in den Bereichen Engineering, Wartung und Instandhaltung sowie Training. Weltweit ist SKF in mehr als 130 Ländern präsent und arbeitet mit rund 15.000 Vertragshändlern zusammen. Der Umsatz der Unternehmensgruppe betrug im Jahr 2014 MSEK 70.975. Die Anzahl der Mitarbeiter lag bei 48.593.


Mehr Infos unter  www.skf.de


SKF logo