Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

Maschinenüberwachung leicht gemacht: SKF Condition Advisor CMAS 100

Erlaubt die einfache, schnelle und präzise Zustandsprüfung von Antriebskomponenten: Der SKF Condition Advisor CMAS 100.

2015 April 29, 08:00 CEST

Auf der maintenance in Stuttgart (Halle 2, Stand D 4) präsentiert SKF den Condition Advisor CMAS 100. Er erlaubt eine einfache, schnelle und präzise Zustandsprüfung von Antriebskomponenten. Mit dem robusten, ergonomischen und bedienerfreundlichen Gerät können Instandhaltungstechniker Störungen frühzeitig erkennen und beheben. Das beugt teuren Stillstandszeiten vor.

Schweinfurt, den 29. April 2015

 

Der SKF Condition Advisor ermöglicht mehrere Messungen in einem einzigen Gerät. So erfasst er unter anderem den Gesamtschwingungswert und vergleicht ihn mit intern gespeicherten ISO-Richtlinien. Dadurch können strukturelle und drehzahlspezifische Probleme wie Unwuchten, Fluchtungsfehler oder lockere Teile erkannt werden. Bei Überschreiten der Richtlinien gibt das Gerät Warn- bzw. Gefahrenhinweise aus.

 

Zur Erkennung von hochfrequenten Anregungen misst der Condition Advisor außerdem die Hüllkurvenbeschleunigung. Erhöhte Messwerte infolge von Wälzlager- oder Zahneingriffsproblemen werden mit anerkannten Lagerschwingungs-Richtlinien abgeglichen. Auf dieser Grundlage entscheidet das Gerät, ob die Messdaten noch unbedenklich sind oder zum Beispiel auf einen möglichen Lagerschaden hinweisen.

 

Zusätzlich erkennt der integrierte Infrarotsensor ungewöhnliche Wärmemuster. Dadurch erhält der Anwender eine Vielzahl präziser und zuverlässiger Daten, die als Entscheidungsgrundlage für die Instandhaltungsplanung dienen und die Früherkennung, Bestätigung und präzise Trendbestimmung von Lager- und Maschinenstörungen ermöglichen.

 

Der CMAS 100 arbeitet mit einem integrierten Beschleunigungssensor; optional ist der Anschluss eines externen Sensors für schwer zugängliche Standorte bzw. zur besseren Reproduzierbarkeit von Präzisionsmessungen verfügbar.


Pressekontakt:


Dietmar Seidel, Leiter Technische Fachpresse Deutschland,

Tel. 09721-56 2843, E-Mail: dietmar.seidel@skf.com


SKF ist ein weltweit führender Anbieter von Wälzlagern, Dichtungen, Mechatronik-Bauteilen und Schmiersystemen mit umfassenden Dienstleistungen in den Bereichen Engineering, Wartung und Instandhaltung sowie Training. Weltweit ist SKF in mehr als 130 Ländern präsent und arbeitet mit rund 15.000 Vertragshändlern zusammen. Der Umsatz der Unternehmensgruppe betrug im Jahr 2014 MSEK 70.975. Die Anzahl der Mitarbeiter lag bei 48.593.


Mehr Infos unter  www.skf.de

 

SKF logo