Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

Effizienzsteigerung in der eigenen Fertigung: SKF investiert rund 21 Mio. Euro in ihre Produktions-Channels in Göteborg

Unweit ihrer Konzernzentrale in Göteborg (im Bild das Hauptverwal- tungsgebäude der Gruppe) investiert SKF rund 21 Mio. Euro in die Moder- nisierung von Produktionsanlagen von Pendelrollen- lagern.

2015 Mai 05, 08:00 CEST

SKF steckt 190 Mio. SEK (rund 21 Mio. Euro) in die Modernisierung der Pendelrollenlager-Produktion in Göteborg. Mit dieser Investition will die SKF Gruppe ihre Fertigungsprozesse weiter optimieren.

Göteborg / Schweinfurt, den 05. Mai 2015

 

Mit „Intelligent Grinding“ und anderen modernen Fertigungsprozessen will SKF die Einrichtzeiten im Göteborger Werk verkürzen und dadurch ihre Produktionseffizienz steigern.

 

Die dortigen Fertigungsanlagen werden künftig von SKF Zustandsüberwachungstechnik und mobilen Connectivity-Lösungen kontrolliert. Dadurch können die Maschinenbediener in Echtzeit auf die Überwachungsdaten zugreifen und somit eine präzise Instandhaltungsplanung durchführen. Die Diagnosedaten lassen sich als Trends abbilden und für statistische Langzeitbeurteilungen heranziehen. Eine Fernüberwachung ist ebenfalls möglich.

 

Fertigungsleiter Luc Graux von SKF Industrial Market erklärt die Vorteile: „Mit der Kombination aus neuen Fertigungsprozessen und eigenen Zustandsüber- wachungs- und Connectivity-Lösungen machen wir einen großen Schritt in die Zukunft. Unsere Fertigung wird mit dem neuen SKF Produktionssystem in Göteborg deutlich flexibler und effizienter.“

 

Über die Konzernaktivitäten im Bereich Nachhaltigkeit sagt er: „Das Investment zeigt, wie wichtig eine verbesserte Energieeffizienz für uns ist. Seit 2006 konnten wir unseren Energieverbrauch um 300 GWh bzw. 16% reduzieren, obwohl wir in der gleichen Zeit unser Produktionsvolumen erheblich steigern konnten.“

 

Die entsprechenden Bau- und Installationsarbeiten in Göteborg sollen Ende 2016 abgeschlossen werden.

 

Aktiebolaget SKF

(publ)


Pressekontakt:


Dietmar Seidel, Leiter Technische Fachpresse Deutschland,

Tel. 09721-56 2843, E-Mail: dietmar.seidel@skf.com


SKF ist ein weltweit führender Anbieter von Wälzlagern, Dichtungen, Mechatronik-Bauteilen und Schmiersystemen mit umfassenden Dienstleistungen in den Bereichen Engineering, Wartung und Instandhaltung sowie Training. Weltweit ist SKF in mehr als 130 Ländern präsent und arbeitet mit rund 15.000 Vertragshändlern zusammen. Der Umsatz der Unternehmensgruppe betrug im Jahr 2014 MSEK 70.975. Die Anzahl der Mitarbeiter lag bei 48.593.


Mehr Infos unter  www.skf.de

 

SKF logo