Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

SKF Autofahrertipp „Faltenbalg“: Fettfleck unterm Auto signalisiert „undicht“

Defekte Gelenkmanschetten führen nicht nur zu Schmierfettverlust, sondern auch zum Eindringen von Verunreinigungen und Feuchtigkeit. Beides hat letztlich den Ausfall des Gelenks zur Folge (Bilder oben, Mitte: SKF / Bild unten: Thinkstock).

2015 August 13, 08:00 CEST

Schweinfurt, den 13. August 2015

 

Wenn am Garagenboden unter dem Fahrzeug im Bereich der Antriebsräder Fettflecken oder gar Fetthäufchen zu sehen sind, deutet dies in der Regel auf einen undichten Faltenbalg an der Antriebswelle hin. SKF empfiehlt, in einem solchen Fall möglichst rasch die nächste Kfz-Fachwerkstatt aufzusuchen, um einen unplanmäßigen Fahrzeugausfall sowie unnötig hohe Reparaturkosten für ein neues Gleichlaufgelenk zu vermeiden.

 

SKF weist darauf hin, dass Faltenbalgdefekte oft erst lange nach ihrer Entstehung, etwa im Rahmen des regulären Kundendienstes, bemerkt werden. Bis dahin können sich aber bereits ernste Folgeschäden am Gleichlaufgelenk eingestellt haben.

 

Der Faltenbalg ist für das Gleichlaufgelenk der einzige Schutz vor eindringendem Schmutz, Salz, Schlamm und Wasser sowie vor mechanischen Beschädigungen durch äußere Einflüsse (beispielsweise Kieselschlag). Sobald er undicht ist, können Verunreinigungen eintreten und Schmierfett verloren gehen. Auf Dauer führt das zu Überhitzung, Trockenlaufen und letztlich „Festsitzen“ des Gelenks.



Pressekontakt:


Dietmar Seidel, Leiter Technische Fachpresse Deutschland,

Tel. +49-(0)9721-56-2843, E-Mail:  dietmar.seidel@skf.com


Walter Uhl, Uhl PR GmbH,

Tel. +49-(0)931-880 4444, E-Mail: info@uhl-pr.de 



SKF ist ein weltweit führender Anbieter von Wälzlagern, Dichtungen, Mechatronik-Bauteilen und Schmiersystemen mit umfassenden Dienstleistungen in den Bereichen Engineering, Wartung und Instandhaltung sowie Training. Weltweit ist SKF in mehr als 130 Ländern präsent und arbeitet mit rund 15.000 Vertragshändlern zusammen. Der Umsatz der Unternehmensgruppe betrug im Jahr 2014 MSEK 70.975. Die Anzahl der Mitarbeiter lag bei 48.593.


Mehr Infos unter  www.skf.de

 


SKF logo