Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

Besuch in Schweinfurt: Auf den Spuren des Großvaters und der eigenen Kindheit

2015 September 15, 15:00 CEST

Schweinfurt, 15. September 2015

 

Es hat sich viel verändert in der Stadt. Und trotzdem erkannte Beatrix von Führen-Kieler vieles wieder, als sie nun nach fast 49 Jahren wieder in die Wälzlagerstadt zurückkehrte. Die ersten sieben Jahre ihres Lebens hatte sie hier verbracht, „eine paradiesische Kindheit“, die sie damals im Haus ihres geliebten Großvaters erleben durfte. Und so war sie regelrecht gerührt, dass der auch ein knappes halbes Jahrhundert nach seinem Tod in Schweinfurt nicht vergessen ist. Kein Wunder, ihr Großvater war Gunnar Wester, von 1958 bis 1967 Vorsitzender der Geschäftsführung von SKF, dem wegen seiner großen Verdienste unter anderem die Ehrenbürgerwürde der Stadt Schweinfurt verliehen wurde.

 

Beatrix von Führen-Kieler lebt heute mit ihrer Familie in Dänemark. Zu Besuch in Deutschland mit ihrem Sohn meldete sie sich bei der Stadt Schweinfurt, um eine Besichtigungstour zu buchen. Friederike Kotouc vom Museumsservice MuSe organisierte diese „Sondertour“, die mit Gästeführerin Karla Wiedorfer am Gunnar-Wester-Haus - quasi von der Büste Gunnar Westers – startete. Beim Rundgang durch Schweinfurt stieß Frau von Führen-Kieler mehrfach auf ihre eigenen Kindheitserinnerungen, aber auch auf die Spuren ihres Großvaters. Denn Gunnar Wester war nicht nur als SKF Manager ein weitsichtiger Unternehmer. Mit seiner charmanten und liebenswert-menschlichen Art hat er immer wieder soziale Einrichtungen der Stadt unterstützt.

 

Unter seiner Ägide wurde das SKF Verwaltungsgebäude in der heutigen Gunnar-Wester-Straße gebaut, das heute ein Wahrzeichen Schweinfurts ist. Er ließ auch im Rahmen des werksgeförderten sozialen Wohnungsbaus für SKF Mitarbeiter das „blaue Hochhaus“ am Steinberg errichten, das in 24 Stockwerken 124 Familien beherbergte. Das nach ihm benannte Museum „Gunnar-Wester-Haus“ wurde 1984 gebaut, 17 Jahre nach seinem Tod.

 

Der Wildpark an den Eichen wäre ohne die Starthilfe von 100.000 DM wohl ebenso wenig möglich gewesen wie der Theaterbrunnen im Châteaudun-Park, ein Geschenk von SKF an die Stadt. Und auch der Kindergarten St. Lukas, den Beatrix von Führen-Kieler als Kind besuchte, entstand mit finanzieller Unterstützung von SKF.

 

Zu den Hightlights der Stadtführung zählte natürlich die Visite im SKF Verwaltungsgebäude. Klara Weigand, zuständig für Presse und Öffentlichkeitsarbeit, führte durch das renovierte Haus und steuerte so manches Detail bei der Spurensuche nach Kindheitserinnerungen und den Großvater bei. So konnte sie zum Beispiel mittlerweile einen Kontakt zu Elmar Schneider herstellen, den damaligen Fahrer von Gunnar Wester. Der kann sich noch lebhaft an das familiäre Zusammenleben im Wester-Haus und an die kleine Enkeltochter erinnern und würde sich sehr über eine Begegnung freuen.  Der nächste Besuch von Beatrix von Führen-Kieler in Schweinfurt soll jedenfalls nicht mehr 49 Jahre auf sich warten lassen.

 

 

Zur Person Gunnar Wester:

·        Geb. 1904 in Eskilstuna bei Stockholm

·        Eintritt bei SKF Göteborg 1928, fast 40 Jahre für SKF tätig, u. a. in Wien, Zagreb, Mailand, Tokio, Dairen/Mandschurei und Toronto.

·        Geschäftsführer von SKF Deutschland von 1958 bis 1967

·        Konsulartätigkeit für sein Heimatland Schweden in Yokohama, Toronto und Schweinfurt.

 

Ehrungen:

·        Ehrenbürgerschaft der Stadt Schweinfurt (1964)

·        Bayerischer Verdienstorden 1965

·        Ehrensenator der Universität Würzburg 1966

 

Gunnar-Wester starb 1967 in Würzburg. Er wurde nur 63 Jahre alt.


Pressekontakt:

Zarife Kameraj, Leiterin Kommunikation Deutschland,

Tel. +49 9721 56–3337, E-Mail: zarife.kameraj@skf.com



Klara Weigand, Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,

Tel. + 49 9721 56-2384, E-Mail: klara.weigand@skf.com


SKF ist ein weltweit führender Anbieter von Wälzlagern, Dichtungen, Mechatronik-Bauteilen und Schmiersystemen mit umfassenden Dienstleistungen in den Bereichen Engineering, Wartung und Instandhaltung sowie Training. Weltweit ist SKF in mehr als 130 Ländern präsent und arbeitet mit rund 15.000 Vertragshändlern zusammen. Der Umsatz der Unternehmensgruppe betrug im Jahr 2014 MSEK 70.975. Die Anzahl der Mitarbeiter lag bei 48.593.


Mehr Infos unter  www.skf.de

SKF logo