Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

SKF auf der Offshore Technology Conference: Innovative Produkte für die Öl- und Gasindustrie

20160407 SKF Offshore Technology Conference_1
Auf der Offshore Technology Conference in Houston, Texas, USA, wird SKF ihre optimierten Axial-Kegelrollenlager vorstellen, die Top-Drive-Antrieben zu mehr Zuverlässigkeit und längerer Gebrauchsdauer verhelfen.
20160407 SKF Offshore Technology Conference_2
Neben leistungsstarken Lagern zeigt SKF auf der Messe beispielsweise auch die patentierten „Locking T“-Dichtungen des Unternehmens, die hohen Drücken und Temperaturen widerstehen.
20160407 SKF Offshore Technology Conference_3
Zum SKF Lösungsangebot für die Öl- und Gasindustrie gehört darüber hinaus modernste Zustandsüberwachungstechnik wie z.B. das SKF Multilog Onlinesystem IMx-M.

2016 April 07, 10:00 CET

Auf der Offshore Technology Conference im amerikanischen Houston (Texas) wird SKF eine Reihe innovativer Lösungen zur Erhöhung der Zuverlässigkeit und Effizienz in der Öl- und Gasindustrie präsentieren. Die entsprechenden Produkte und Anwendungen sind vor allem auf die Bedürfnisse von Erstausrüstern und Akteuren zugeschnitten, die sich insbesondere für hochleistungsfähige Lösungen und geringere Gesamtbetriebskosten interessieren.

Göteborg / Schweinfurt, den 07. April 2016

Im Rahmen der Veranstaltung will SKF unter anderem ihre optimierten Axial-Kegelrollenlager vorstellen, die Top-Drive-Antrieben zu mehr Zuverlässigkeit und verlängerter Gebrauchsdauer verhelfen. Angesichts der extremen Bedingungen im Offshore-Bereich können diese Lager hohen Axial- und Stoßbelastungen standhalten. Die extrem reinen, hochlegierten Stähle von SKF, die optimierte Geometrie sowie die präzisen Fertigungstoleranzen resultieren in reibungs- und schwingungsarmen Lagern mit erhöhter Tragfähigkeit, welche eine gesteigerte Gebrauchsdauer erzielen.

Auf Basis werkseitig entwickelter Simulationsprogramme können die SKF Ingenieure zudem kundenspezifische Ausführungen der Axial-Kegelrollenlager anbieten, die den individuellen Anforderungen an spezielle Abmessungen, Oberflächenbehandlungen und -vergütungen gerecht werden. Hinzu kommen noch Funktionen, die zu einer leichteren Montage und Instandhaltung führen.

Nicht nur in Top-Drive-Antrieben, sondern in den verschiedensten anderen Offshore-Anwendungen kommen Kaydon-Drehkranzlager zum Einsatz – von Kränen bis hin zu Steigleitungsanschlüssen. Dazu gehört beispielsweise das MTE-324T Drehkranzlager: Es weist das Design eines Vierpunktlagers auf, mit dem sowohl radiale und axiale Belastungen als auch Momentbelastungen aufgenommen werden. Da es außerdem über integrierte, berührende Dichtungen gegen Verunreinigungen verfügt, lassen sich mit ihm längere Standzeiten erzielen.

Wer Elektromotoren, die offshore oft unter schwierigsten Bedingungen arbeiten, optimal überwachen und steuern will, findet in der neuen SKF Sensorlagereinheit eine effektive Lösung: Mit ihr kann der Bediener unliebsamen Maschinenstillständen vorbeugen. Die Einheit überzeugt nicht nur durch robuste Sensortechnik, sondern auch durch ihre Modulbauweise: Das vereinfacht die Nachrüstung vor Ort, etwa an Top-Drive-Antrieben oder Hebewerken. Diese Einheit verfügt über ein Hybrid-Rillenkugel- oder -Zylinderrollenlager, einen magnetisierten Impulsring und einen im Enddeckel eingebetteten Sensor. Zudem ist sie mit integrierten, berührenden Dichtungen ausgestattet und auf Lebensdauer geschmiert. Für noch mehr Zuverlässigkeit, vor allem unter härtesten Einsatzbedingungen in der Erdöl- und Gasindustrie, kann ein optionaler integrierter Backup-Sensor sorgen.

Abgesehen von der Lager-Technik werden die Besucher mit den SKF Experten auch über kundenspezifische Dichtungslösungen diskutieren können; beispielsweise für Bohrloch-Kontrollgeräte und Ventilanwendungen. Dafür hält das Dichtungsangebot von SKF eigenentwickelte Ausführungen und Werkstoffe bereit. Die patentierten SKF „Locking T“-Dichtungen beispielsweise haben einen Stützring, der die Konstruktion mechanisch stabilisiert und so einen einfacheren, schadensfreien Einbau ermöglicht. Außerdem lassen sich so höhere Drücke und Temperaturen bewältigen und Metallkomponenten werden weniger beschädigt.

„Sonderwünsche“ lassen sich ebenfalls realisieren: SKF unterstützt ihre Kunden in der Öl- und Gasindustrie bei der Ausarbeitung von maßgeschneiderten Hochleistungs-Dichtungslösungen, indem das Unternehmen auf sein umfassendes Angebot und Wissen in der Anwendungstechnik zurückgreift. Hinzu kommen interne Prüfeinrichtungen, mit denen die einzigartigen Konstruktionen unter den für den Offshore-Einsatz erforderlichen hohen Drücken und Temperaturen getestet werden können.

Nicht zuletzt zeigt SKF auf der Messe auch das SKF Multilog Onlinesystem IMx-M – eine intelligente Lösung für die Zustandsüberwachung besonders wichtiger Offshore-Maschinen. In Kombination mit der SKF @ptitude Monitoring Suite-Software bildet SKF Multilog IMx-M ein vollständiges System für die Maschinenschutzschaltung, Fehlerfrüherkennung und Störungsdiagnose. Damit kann der Endanwender die Zuverlässigkeit seiner Anlagen verbessern und ungeplanten Stillständen entgegenwirken.

Die Offshore Technology Conference gilt als größte Ausrüster-Fachmesse für die Öl- und Gasindustrie. Sie findet vom 2. bis 5. Mai 2016 im NRG Park Trade Show and Convention Complex in Houston, Texas, USA, statt. Besucher der Messe finden SKF am Stand 2601.

Aktiebolaget SKF
     (publ)

Pressekontakt:
Dietmar Seidel, Leiter Technische Fachpresse Deutschland
Tel. 0 97 21 / 56 – 28 43,
E-Mail: dietmar.seidel@skf.com

SKF ist ein weltweit führender Anbieter von Wälzlagern, Dichtungen, Schmiersystemen und Mechatronik-Bauteilen mit umfassenden Dienstleistungen in den Bereichen Technischer Support, Wartung und Instandhaltung sowie Engineering-Beratung und Training. Weltweit ist SKF in mehr als 130 Ländern präsent und arbeitet mit rund 17.000 Vertragshändlern zusammen. Der Umsatz der Unternehmensgruppe betrug im Jahr 2015 MSEK 75.997. Die Anzahl der Mitarbeiter lag bei 46.635. www.skf.de

®SKF ist eine eingetragene Marke der SKF Gruppe. ™BeyondZero ist eine eingetragene Marke der SKF Gruppe.

SKF logo