Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

Girls’ Day bei SKF: Mädchen eine Zukunft in der Technik erschließen

Der Girls‘ Day bei SKF in Schweinfurt ist seit Jahren eine Erfolgsgeschichte. Am Donnerstag werden 38 junge Damen zum Mädchen-Zukunftstag erwartet. Das Foto entstand im vergangenen Jahr.

2016 April 25, 10:00 CET

„Auch in diesem Jahr sind wir selbstverständlich wieder beim Girls‘ Day mit dabei!“, sagt Jürgen Stürzenberger, Leiter des SKF Ausbildungszentrums in Schweinfurt. Er freut sich auf 38 junge Damen, die sich für Donnerstag, 28. April, bei SKF angemeldet haben. Sie wollen sich aus erster Hand über ihre Chancen in technischen Berufen informieren und ihre möglicherweise ersten praktischen Erfahrungen mit dem Werkstoff Metall machen. „Mädchen-Zukunftstag“ wird der deutschlandweit organisierte Aktionstag auch genannt. „Es wäre schön, wenn die ein oder andere Teilnehmerin über unser Angebot ihre berufliche Zukunft in der Technik findet“, sagt Stürzenberger.

Im Tagesverlauf bekommen die Besucherinnen zunächst kurze theoretische Informationen über SKF allgemein sowie das SKF Ausbildungszentrum und die Möglichkeiten eines Dualen Studiums bei SKF. Und dann geht es auch schon ans Feilen, Bohren, Biegen. Denn bis zum Mittagessen soll mit Hilfe von aktiven SKF Auszubildenden ein Gebrauchsgegenstand aus Metall gefertigt werden. Nach dem Mittagessen steht dann „Speed Dating“ auf dem Programm. Aktuelle und ehemalige Auszubildende sowie aktuelle und ehemalige Absolventinnen dualer Studiengänge berichten über ihre Erfahrungen unter dem Motto: „Ausbildung oder Studium – was dann?“ Zudem gibt eine Besichtigung des Werkstofflabors Einblicke in die tägliche Arbeit. „Viele Dinge, die in technischen Berufen vermittelt werden, sind im Alltag sowohl für Mädchen als auch Jungen sehr hilfreich“, so Monika Kehl, Ausbilderin im Werkstofflabor. Nach einem gemeinsamen Abschlussgespräch mündet der ereignisreiche Tag im „Feierabend“.

„Wir sind schon seit vielen Jahren beim Girls‘ Day dabei. Denn Technik ist selbstverständlich auch weiblich“, sagt Jürgen Stürzenberger. „Das beweisen unsere weiblichen Absolventinnen bei den Abschlussprüfungen Jahr für Jahr aufs Neue mit hervorragenden Leistungen.“

Pressekontakt:
Zarife Kameraj, Leitern Kommunikation, Tel. +49 9721 56-3337,
e-mail: zarife.kameraj@skf.com
Klara Weigand, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Tel. +49 9721 56-2384,
e-mail: klara.weigand@skf.com

SKF ist ein weltweit führender Anbieter von Wälzlagern, Dichtungen, Mechatronik-Bauteilen und Schmiersystemen mit umfassenden Dienstleistungen in den Bereichen Technischer Support, Wartung und Instandhaltung sowie Engineering-Beratung und Training. Weltweit ist SKF in mehr als 130 Ländern präsent und arbeitet mit rund 17 000 Vertragshändlern zusammen.
Im Jahr 2015 erwirtschaftete die Unternehmensgruppe einen Umsatz von 75 997 Mio. SEK und beschäftigte 46 635 Mitarbeiter.
www.skf.com

In Deutschland hat SKF mehr als 6.800 Beschäftigte. Davon arbeiten ca. 4.100 in Schweinfurt, dem Hauptsitz der SKF GmbH in Deutschland und größten Produktionsstandort in der Gruppe.
2015 lag der Umsatz in Deutschland bei ca. 2 Mrd. Euro.
www.skf.de

® SKF ist eine eingetragene Marke der SKF Gruppe.
™ BeyondZero und Insight sind eingetragene Marken der SKF Gruppe.

SKF logo