Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

Safety first: SKF Maschinenschutzsystem IMx-M für kritische Bereiche

Das IMx-M von SKF ist ein Maschinenschutz- system, das kritische Bereiche in Turbinen, Kompressoren oder Generatoren überwacht. Werden Grenzwerte überschritten, kommt die Maschinen-Notabschaltung im Millisekundenbereich zum Einsatz.

2015 Juni 15, 09:00 CEST

Schweinfurt, den 15. Juni 2015

 

Das Maschinenschutzsystem IMx-M von SKF überwacht kritische Bereiche beispielsweise in Turbinen, Kompressoren oder Generatoren und veranlasst bei der Überschreitung von Grenzwerten die Maschinen-Notabschaltung im Millisekunden- bereich.

 

SKF hat dieses Maschinenschutzsystem in ein auf den Kunden zugeschnittenes, schlüsselfertiges System mit entsprechendem Servicepaket eingebunden. Dieses Paket beinhaltet – neben der Inbetriebnahme – auch die Unterstützung des Kunden bei Stillständen oder Umbaumaßnahmen samt der dazugehörenden Neukalibrierung der Sensoren inklusive Überprüfung der kompletten Messkette.

 

Das Maschinenschutzsystem wird als 19-Zoll-Rack geliefert und auf Wunsch direkt in einem kundenspezifischen Schaltschrank montiert und verkabelt. SKF liefert auch drahtgebundene oder drahtlose Sensoren und übernimmt die Installation. In der Grundkonfiguration hat das Maschinenschutz- system 16 Kanäle zum Anschluss von Beschleunigungs-, Wege-, Temperatur- und weiteren Sensoren. Mit Steckkarten lässt sich das System einfach und preiswert auf 64 Kanäle erweitern.

 

Neben der schnellen Notabschaltung eignet sich das Schutzsystem auch zur Zustandsüberwachung von Anlagen, um Schäden an Maschinen vorzubeugen. Mit der @ptitude-Software für Condition Monitoring lassen sich Maschinenschä- den erkennen, bevor sie ein kritisches Stadium erreichen. Reparaturen werden dadurch planbar, die Stillstandszeiten der Maschinen und Anlagen reduzieren sich.

 

Nähere Informationen bei SKF in Halle 11.0, Stand A13.


Pressekontakt:


Dietmar Seidel, Leiter Technische Fachpresse Deutschland,

Tel. 09721-56 2843, E-Mail: dietmar.seidel@skf.com


SKF ist ein weltweit führender Anbieter von Wälzlagern, Dichtungen, Mechatronik-Bauteilen und Schmiersystemen mit umfassenden Dienstleistungen in den Bereichen Engineering, Wartung und Instandhaltung sowie Training. Weltweit ist SKF in mehr als 130 Ländern präsent und arbeitet mit rund 15.000 Vertragshändlern zusammen. Der Umsatz der Unternehmensgruppe betrug im Jahr 2014 MSEK 70.975. Die Anzahl der Mitarbeiter lag bei 48.593.


Mehr Infos unter  www.skf.de

 

SKF logo