Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

Deutlicher Azubi-Zuwachs bei SKF

LAB 4734
Gut gelaunter Start in das Arbeitsleben: Bei der SKF GmbH in Schweinfurt begannen 50 junge Menschen eine Ausbildung, zehn weitere haben sich für ein Duales Studium entschieden.

2016 September 01, 10:00 CET

SKF Ausbildung im Zeichen von Industrie 4.0

Schweinfurt, den 1. September 2016

Insgesamt 60 junge Menschen starteten am 1. September bei SKF in Schweinfurt ins Berufsleben. 50 von ihnen erlernen traditionelle industrielle Ausbildungsberufe, zehn nehmen ein Duales Hochschulstudium auf.

„Die Berufsausbildung ist in unserem Unternehmen seit Jahrzehnten eine wichtige Säule der Nachwuchsgewinnung“, betont Arbeitsdirektor und Geschäftsführungsmitglied Wolfgang Gollbach. „Neue Anforderungen an die Kompetenzprofile der Mitarbeiter durch Industrie 4.0 unterstreichen die Bedeutung der Ausbildung und die Notwendigkeit, diese permanent weiterzuentwickeln.“

Auch deshalb hat SKF in diesem Jahr zehn Azubis mehr eingestellt als vor einem Jahr. Deutliche Zuwächse gab es hier in den Berufsfeldern Industriemechaniker sowie Zerspanungsmechaniker. Weitgehend konstant geblieben sind die Einstellungszahlen von Elektronikern für Automatisierungstechnik, Mechatronikern und Industriekaufleuten. Die klassischen Felder bei den DH-Studenten sind Maschinenbau, Mechatronik, International Business und Wirtschaftsinformatik.

„Die Ausbildung bei SKF ist nach wie vor sehr begehrt“, freut sich Ausbildungsleiter Jürgen Stürzenberger. Für die nun vergebenen Ausbildungsplätze ging ein Vielfaches an Bewerbungen ein. „Nutzt die Chance, die sich euch bietet“, sagte er den Nachwuchskräften bei der Begrüßung.

Nach ersten Schritten im Ausbildungszentrum geht es zu den traditionellen Kennenlernseminaren nach Michelau im Steigerwald. Das Wochenprogramm umfasst u. a. Einheiten in Teambildung, Stärkung der Sozialkompetenz sowie Schulungen über die Produkte und Dienstleistungen von SKF.

In Michelau treffen die Azubis auch ihre Kolleginnen und Kollegen der Standorte Lüchow, Berlin, Mühlheim, Meckesheim, Leverkusen und Hamburg.
Deutschlandweit begannen 89 junge Menschen eine Ausbildung bei SKF.

Pressekontakt:
Klara Weigand, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Tel. +49 9721 56-2384,
e-mail: klara.weigand@skf.com

SKF ist ein weltweit führender Anbieter von Wälzlagern, Dichtungen, Schmiersystemen und Mechatronik-Bauteilen mit umfassenden Dienstleistungen in den Bereichen Technischer Support, Wartung und Instandhaltung sowie Engineering-Beratung und Training. Weltweit ist SKF in mehr als 130 Ländern präsent und arbeitet mit rund 17.000 Vertragshändlern zusammen. Der Umsatz der Unternehmensgruppe betrug im Jahr 2015 MSEK 75.997. Die Anzahl der Mitarbeiter lag bei 46.635. www.skf.com
In Deutschland hat SKF mehr als 6.800 Beschäftigte. Davon arbeiten ca. 4.100 in Schweinfurt, dem Hauptsitz der SKF GmbH in Deutschland und größten Produktionsstandort in der Gruppe. Der Umsatz lag 2015 bei ca. 2 Mrd. Euro. www.skf.de

®SKF ist eine eingetragene Marke der SKF Gruppe.
™BeyondZero ist eine eingetragene Marke der SKF Gruppe.

SKF logo