Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

Wolfgang Gollbach im Kollegenkreis verabschiedet

Foto Verabsch WG Gruppe
BU: Abschied von einem SKF Urgestein – v.l.: die Geschäftsführer Martin Johannsmann (Vorsitzender) und Thomas Burkhardt, Oberbürgermeister der Stadt Schweinfurt Sebastian Remelé, Brigitte Gollbach, Betriebsratsvorsitzender Norbert Völkl, Wolfgang Gollbach, Aufsichtsratsvorsitzender Kent Viitanen und Angelika Gollbach.

2017 Juli 05, 10:00 CET

Ein SKF Urgestein geht in den Ruhestand – Würdigung seiner beruflichen Lebensleistung

Schweinfurt, 5. Juli 2017

Wolfgang Gollbach verabschiedete sich nach 43 Jahren bei SKF in den Ruhestand. Rund 120 Kolleginnen und Kollegen sowie langjährige Weggefährten waren der Einladung der Geschäftsführung gefolgt. In feierlichem Rahmen wurde die Lebensleistung des SKF „Urgesteins“ gewürdigt.

Für Kent Viitanen, Chef des Aufsichtsrats der SKF GmbH, war es eine Freude, mit ihm zusammenzuarbeiten. Er hob vor allem das mitmenschliche Wesen und die Zuverlässigkeit des Neu-Ruheständlers hervor: „Auf Dich ist immer Verlass - wenn Du A sagst, dann meinst du auch A!“

Norbert Völkl, seit 2006 Betriebsratsvorsitzender und quasi Mit- und Gegenspieler des Personalchefs und Arbeitsdirektors lobte die Ruhe, die Gollbach auch in nicht immer einfachen Situationen bewahrt hat. Der Standort Schweinfurt habe sich nach schwierigen Jahren des Personalabbaus durch wichtige Investitionsentscheidungen auch positiv verändert. Gollbach habe dabei stets im Sinne des Standorts und „unserer SKF“ mitgewirkt.

Dass SKF ein wichtiger Teil der Schweinfurter Gesellschaft ist, führte Oberbürgermeister Sebastian Remelé auch auf den waschechten „Bergler“ Gollbach zurück. „Ich würde mich freuen, wenn solche Karrieren wie Ihre auch weiterhin möglich sein können.“

Das Schlusswort hatte der Neuruheständler selbst: Er habe viele Menschen durch Täler und über Höhen begleiten dürfen. „Meine Arbeit war niemals langweilig und hat überwiegend Spaß gemacht.“ Deshalb gehe er einerseits wehmütig, weil er plötzlich loslassen muss, aber auch mit viel Vorfreude auf „selbstbestimmte Termine“. Dank galt allen, die ihn unterstützt haben. Denn: „Nur gemeinsam können gute Ergebnisse erzielt werden.“

Im Anschluss an den offiziellen Teil luden die Geschäftsführer Martin Johannsmann (Vors.) und Thomas Burkhardt zum geselligen Teil ein. Für das leibliche Wohl sorgte das Team des SKF Betriebsrestaurants, den musikalischen Rahmen bildete die SKF Rockband „Platform No. 6“.

Pressekontakt:
Klara Weigand, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Tel. +49 9721 56-2384, e-mail: klara.weigand@skf.com

SKF ist ein weltweit führender Anbieter von Wälzlagern, Dichtungen, Schmiersystemen und Mechatronik- Bauteilen mit umfassenden Dienstleistungen in den Bereichen Technischer Support, Wartung und Instandhaltung sowie Engineering-Beratung und Training. Weltweit ist SKF in mehr als 130 Ländern präsent und arbeitet mit rund 17.000 Vertragshändlern zusammen. Der Umsatz der Unternehmensgruppe betrug im Jahr 2016 MSEK 72.787. Die Anzahl der Mitarbeiter lag bei 44.868. www.skf.com

In Deutschland hat SKF ca. 6.400 Beschäftigte. Davon arbeiten ca. 4.000 in Schweinfurt, Hauptsitz der SKF GmbH in Deutschland und einer der größten Produktionsstandorte in der Gruppe. Der Umsatz lag 2016 bei ca. 1,9 Mrd. Euro. www.skf.de


®SKF ist eine eingetragene Marke der SKF Gruppe.
™BeyondZero ist eine eingetragene Marke der SKF Gruppe.

SKF logo