Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

cookie_information_popup_text_2[49]

Entwicklungspartnerschaft für schnellere Marktreife: SKF und Hexatronic treiben Glasfaser-Sensortechnik voran

Press Image - 20180629 SKF Entwicklungspartnerschaft_Glasfasersensorik
Im Rahmen ihrer Partnerschaft treiben SKF und Hexatronic (durch deren Tochtergesellschaft Proximion) die Weiterentwicklung der Glasfaser-Sensortechnik voran.

2018 Juni 29, 10:00 AEST

Göteborg / Schweinfurt, den 29. Juni

SKF und die Proximion AB (eine hundertprozentige Tochter der Hexatronic Group AB) sind eine Entwicklungspartnerschaft eingegangen: Ziel der gemeinsamen Initiative ist es, der vielversprechenden Glasfaser-Sensortechnik zur Industrietauglichkeit zu verhelfen.

SKF bringt ihr umfangreiches Wissen im Bereich von Sensorlagern ein, während Proximion seine Erfahrungen in Sachen „Anwendungs-Integration“ beisteuert. Hinzu kommt das Know-how des Unternehmens bei der Entwicklung und Produktion von technisch anspruchsvollen Glasfaserleitungen und den dazu passenden Datensammlern.

Dazu Dr. Victoria van Camp, Vorstandsmitglied der SKF AB und Chefin der Technologieentwicklung im Konzern: „Die Glasfaser-Sensortechnik bietet äußerst interessante Möglichkeiten, da sich entsprechend ausgestattete Lager zur Kontrolle von Produktionsprozessen und -Qualitäten nutzen lassen. An dieser Sensortechnologie haben wir bei SKF bereits seit einiger Zeit gefeilt. Dank der gemeinsamen Weiterentwicklung wird es uns sicher gelingen, die Technik schneller zur Marktreife zu treiben und ihre Integration in Kundenanwendungen zu beschleunigen.“

Aus Hersteller-Sicht bietet die Fertigung von Lagern mit Glasfaser-Sensortechnik u. a. deshalb Vorteile, weil sie – ohne größeren Aufwand – auch mit bereits bestehenden Produktionsanlagen machbar ist. Andere Sensortechnologien hingegen erfordern meist einen recht aufwendigen Umbau der Fertigungsanlagen, um während des Produktionsprozesses beispielsweise die empfindliche Elektronik schützen zu können.

Aktiebolaget SKF
      (publ)

Pressekontakt:
Dietmar Seidel, Leiter Technische Fachpresse Deutschland, Tel.: +49 (0)9721 / 56 - 28 43, 

SKF ist ein weltweit führender Anbieter von Wälzlagern, Dichtungen, Schmiersystemen und Mechatronik-Bauteilen mit umfassenden Dienstleistungen in den Bereichen Technischer Support, Wartung und Instandhaltung sowie Engineering-Beratung und Training. Weltweit ist SKF in mehr als 130 Ländern präsent und arbeitet mit rund 17.000 Vertragshändlern zusammen. Im Jahr 2017 erwirtschaftete die Unternehmensgruppe einen Umsatz in Höhe von 77,938 Mrd. SEK (ca. 8,2 Mrd. €) und beschäftigte 45.678 Mitarbeiter. www.skf.de   

®SKF ist eine eingetragene Marke der SKF Gruppe.

SKF logo