Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

Professor Danica Kragic

Danica Kragic über Smart Robotics in der Produktion
Die Kroatin Danica Kragic ist Professorin am Fachbereich Computer- und Kommunikationswissenschaften der Stockholmer Techn. Hochschule (KTH). Sie leitet das Zentrum für autonome Systeme (Centre for Autonomous Systems) und ihre Forschungsgebiete sind Robotertechnik, Computer-Vision und Maschinelles Lernen. Kragic war Gastforscherin an der Columbia University und an der Johns Hopkins University in den USA

Zu ihren Hobbys befragt, nennt Kragic sich selbst einen „Näh-Freak“!

Kragic meint:

„Wir haben enorme Möglichkeiten, was die Entwicklung von Maschinen angeht, die schneller sind, schneller ausführen, schneller rechnen. Aber wir sind auch in der Lage, Wissen anders zu speichern und zu nutzen, als wir das in den sechziger Jahren gemacht haben.

Auch in der Sensortechnik schreitet die Entwicklung voran. Wir können verschiedene Eigenschaften in bestimmten Umfeldern erfassen und messen. Wir können Parallelen zur Spielindustrie ziehen. Wir haben interaktive Geräte und können unsere Körper mehr ins Spiel integrieren.

Re: Autonomie
Wir wissen zwar nicht unbedingt, auf welche potenziellen Probleme wir stoßen werden, weil wir diese sehr komplexen Robotertypen noch nicht im Privatbereich anwenden. Es ist nur folgerichtig und konsequent, mit dem Einsatz von Robotern in der Industrie anzufangen. Die Dynamik des Umfeldes ist äußerst begrenzt. Wir müssen untersuchen, was eigentlich den menschlichen Faktor ausmacht. Die Wechselwirkung eines ungeübten Anwenders auf hochmoderne Roboter. Was wird erwartet?

Es stellt sich die ganz entscheidende Frage: Wie autonom werden sie sein? Das Thema Standardisierung ist hier von großer Bedeutung. Wie normieren wir Grenzen, wieviel Lernfähigkeit gestehen wir ihnen zu? Aber auch: Wie bewerten wir sie? In diesem Bereich der Software-Verifizierung tut sich sich eine Menge.

Ich würde die Trends in der Robotertechnik wie folgt beschreiben: Asien konzentriert sich auf Unterhaltungsroboter, Europa setzt auf Funktionsroboter und die USA machen sich Roboter vorrangig in der Rüstung zunutze.

Ich hoffe, dass der Arbeitsplatz der Zukunft so aussieht, dass Menschen eng mit Robotern als eine Art „Dritte oder vierte-Hand-Funktion“ zusammenarbeiten. “
SKF logo