Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

Fertigungsprozesse

Berücksichtigung der Umweltfolgen unserer Betriebsabläufe

Es gibt mehr als 100 SKF Fertigungswerke, die über 30 Länder verteilt sind. Diese Werke gehören uns und werden auch von uns selbst verwaltet. Für die Umweltfolgen der Fertigung sind wir voll verantwortlich und können sie direkt beeinflussen. Daher haben wir ein Umweltmanagementsystem nach ISO 14001 aufgebaut. Wir investieren in unsere Abläufe und optimieren laufend unsere Verfahren, um die Umweltbilanz unserer Fertigungsprozesse auch über das gesetzlich Vorgeschriebene hinweg kontinuierlich zu verbessern.
  • -5 %
    CO2-Emissionen
    CO2-Ziel
    • Reduzierung des gesamten jährlichen Energiebedarfs der SKF Gruppe um 5 % (Bereich 1 und 2) bis 2016 (verglichen mit dem Stand 2006).

    Weitere CO2-Ziele finden Sie hier.

  • -50 %
    VOC-Emissionen
    Gebrauch von Chemikalien
    Reduzierung der Emissionen flüchtiger organischer Verbindungen (VOC) aus Lösungsmitteln um insgesamt 50 % bis 2016 (von 2012 verlängert) gegenüber 2007.
  • 80 %
    Recyclingrate von Schleifspänen
    Abfallrecycling
    Eine Recyclingrate von mindestens 80 % für die Schleifspäne (ein typisches Abfallprodukt) aus der SKF Fertigung.
  • Wasser
    Reduzierung des Wasserverbrauchs
    Ziele zur Reduzierung des Wasserverbrauchs
    für Standorte in Gebieten mit Wasserknappheit

Schwerpunkte:

SKF logo