Cookies auf der SKF Webseite

Wir von SKF verwenden Cookies auf unserer Website, um die angezeigten Informationen optimal auf die Interessen der Besucher abzustimmen, wie z. B. auf die bevorzugte Länder- oder Sprachwahl.

Will you accept SKF cookies?

Gestaltung der Lagerungen

Einsatz als reine Axiallager

Vierpunktlager werden in vielen Fällen zusammen mit einem anderen Radiallager als reine Axiallager eingesetzt. Die Außenringe dieser Vierpunktlager sind mit radialer Lagerluft im Gehäuse anzuordnen (Bild 1).

  • in Kombination mit einem Zylinderrollenlager:
    • nachdem beide montiert wurden, ist darauf zu achten, dass die Lagerluft im Zylinderrollenlager stets kleiner ist, als die theoretische radiale Lagerluft im Vierpunktlager.
    • die theoretische radiale Lagerluft ergibt sich angenähert aus:
      Cr = 0,7 Ca
      Hierin sind
      Cr die theoretische radiale Lagerluft
      CaAxialluft (Tabelle 1)
    • der Außenring des Vierpunktlagers muss temperaturbedingte Ausgleichsbewegungen ausführen können
      Er darf axial nicht verspannt werden, sondern ist mit kleinem axialen Spiel zwischen dem Außenring des anderen Radiallagers und dem Gehäusedeckel anzuordnen.
    • Lager mit Haltenuten (Bild 1), die ein Verdrehen des Außenrings verhindern
      Bei axial verspannten Außenringen ist bei der Montage zumindest eine zentrische Ausrichtung des Außenringes sicherzustellen.
Belastungsverhältnisse

Für eine einwandfreie Funktion sollten die Kugeln jeweils nur eine Innenringlaufbahn und die gegenüber liegende Seite der Außenringlaufbahn berühren. Dies ist der Fall bei einem Belastungsverhältnis von:

  • Fa/Fr ≥ 1,27 für Lager der Reihen QJ 2, QJ 3 und QJ 10
  • Fa/Fr ≥ 1,78 für Lager der Reihe QJ 12

Ein kleineres als das empfohlene Belastungsverhältnis kann eine Verkürzung der Lagergebrauchsdauer zur Folge haben.

SKF logo