Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

cookie_information_popup_text_2[49]

Ausführungen und Varianten

SKF Standardsortiment

  • Lager der Reihen 72 B(E) und 73 B(E) mit einem Berührungswinkel von 40° (Bild 1)
  • einige Größen der Reihe 70 B
  • abgedichtete Lager:
    • der Reihe 72 B(E) (15 ≤ d ≤ 55 mm)
    • der Reihe 73 B(E) (12 ≤ d ≤ 50 mm)
  • Lager der Reihe 72 AC mit einem Berührungswinkel von 25° (15 ≤ d ≤ 70 mm)
  • Lager der Reihe 73 AC mit einem Berührungswinkel von 25° (17 ≤ d ≤ 70 mm)
  • einige größere Lager mit Flansch am Außenring
  • SKF Lager mit Zollabmessungen (der Reihen ALS und AMS)
Lager der Grundausführung
  • sind für angepasste Lagerungen vorgesehen, bei denen pro Lagerstelle jeweils nur ein Lager verwendet wird, und kommen nicht für den Einbau direkt nebeneinander infrage
  • weisen bei Breite und Über- bzw. Rückstand der Lagerringe die Normalen Toleranzen auf
  • haben andere Leistungsfähigkeiten als SKF Explorer Lager
Universallager für den satzweisen Einbau
  • sind mit den Berührungswinkeln 25° und 40° erhältlich
  • sind für den satzweisen Einbau konzipiert
  • weisen bei Breite und Über- bzw. Rückstand der Lagerringe enge Toleranzen auf
  • lassen sich anstelle von Lagern in der Grundausführung in Anordnungen mit Einzellagerungen einsetzen, da sie typischerweise eine höhere Präzision, eine erhöhte Tragfähigkeit und besseres Drehvermögen aufweisen

Die Lager werden bereits bei der Fertigung so aufeinander abgestimmt, dass bei beliebiger Anordnung unmittelbar nebeneinander eine bestimmte Lagerluft bzw. Vorspannung und/oder eine gleichteilige Lastaufnahme sichergestellt sind, ohne dass Passscheiben oder ähnliches benötigt werden.

Universallager für den satzweisen Einbau haben folgende Nachsetzzeichen:

  • CA, CB, CC oder G für Lagerluft
  • GA, GB oder GC für Vorspannung

Bei der Bestellung der Universallager ist die Stückzahl der Einzellager anzugeben und nicht die Anzahl der benötigten Lagersätze.

Bei satzweisem Einbau sind drei Anordnungen möglich:

Tandem-Anordnung (Bild 2)
  • kommt zum Einsatz, wenn die axiale Tragfähigkeit eines Lagers nicht ausreicht
  • haben eine gleichmäßig verteilte Radial- und Axialbelastung
  • haben parallel zu einander verlaufende Berührungslinien
  • ermöglichen die Aufnahme einseitig wirkender Axialbelastungen
    und werden deshalb gegen ein drittes Lager angestellt, das die Axialbelastungen in der entgegengesetzten Richtung aufnimmt.
O-Anordnung (Bild 3)
  • ergibt eine relativ starre Lagerung
  • können Kippmomente aufnehmen
  • hat Berührungslinien, die in Richtung der Lagerachse auseinander laufen
  • kann Axialbelastungen in beiden Richtungen aufnehmen, jeweils aber nur von einem Lager pro Richtung
X-Anordnung (Bild 4)
  • ist weniger empfindlich für Schiefstellungen als Lager in einer O-Anordnung, aber auch nicht so starr.
  • hat Berührungslinien, die zur Lagerachse hin zusammenlaufen.
  • kann Axialbelastungen in beiden Richtungen aufnehmen, jeweils aber nur von einem Lager pro Richtung
Lager mit einem Berührungswinkel von 25° (Reihe AC)
  • haben eine auf hohe Drehzahlen optimierte Laufbahngeometrie
  • sind weniger empfindlich gegenüber Schiefstellungen unter Axialbelastung und können doppelt so hohe, radial wirkende Stoßbelastungen aufnehmen, bevor Kantenspannungen auftreten
  • sind serienmäßig mit einem optimierten Massivkäfig aus Messing ausgestattet
Die Vorteile im Vergleich zu Lagern mit einem Berührungswinkel von 40° sind u. a.:
  • 20 % höhere Grenzdrehzahlen
  • höhere radiale Tragfähigkeit (bei geringerer axialer Tragfähigkeit)
  • höhere Robustheit beim Einsatz als Zusatzlager in überwiegend einseitig belasteten Lagersätzen
Abgedichtete Lager

SKF liefert einreihige Schrägkugellager der Reihen 72 B(E) und 73 B(E), die mit berührungsfreien Dichtungen beidseitig abgedichtet sind. Weitere Informationen enthält der Abschnitt Integrierte Dichtung.

Berührungsfreie Dichtungen (Nachsetzzeichen 2RZ, Bild 5)

  • haben kein zusätzliches Lagerreibungsmoment
  • haben dieselben Grenzdrehzahlen wie offene Lager
  • bilden einen extrem engen Dichtspalt mit der Innenringschulter
  • bestehen aus stahlblechverstärktem Acrylnitril-Butadien-Kautschuk NBR (öl- und verschleißfest)
  • dichten einwandfrei gegen die Eindrehung am Außenring ab, in die sie eingesetzt sind
Unter bestimmten Betriebsbedingungen, z. B. bei hohen Drehzahlen oder Betriebstemperaturen, kann bei abgedichteten Lagern Fett zwischen Innenring und Abdichtung austreten. Für Lagerungen, bei denen dies von Nachteil sein kann, sind besondere Maßnahmen vorzusehen.

Schmierfett für abgedichtete Lager

Beidseitig abgedichtete Lager sind auf Lebensdauer geschmiert und damit praktisch wartungsfrei. Sie sind standardmäßig mit einem Hochleistungsfett aus Di-Polyharnstoff auf Minrealölbasis gefüllt (Schmierfett GXN, kein Nachsetzzeichen) siehe Tabelle 1.

Vom Standard abweichende Schmierfette sind auf Anfrage lieferbar.

Gebrauchsdauer von Schmierfetten in abgedichteten Lagern

  • entspricht der Gebrauchsdauer L10, die den Zeitraum angibt, zu der noch 90 % der Lager zuverlässig geschmiert sind (Diagramm 1)
  • abhängig von:
    • Betriebstemperatur
    • ndm Faktor
    • Schmierfett-Leistungsfaktor (GPF) (Tabelle 1 )
Die angegebene Fettgebrauchsdauer gilt für folgende Betriebsbedingungen:
  • waagerecht angeordnete Welle
  • umlaufender Innenring
  • niedrige Belastungen (P ≤ 0,05 C)
  • Betriebstemperaturen innerhalb der grün dargestellten Temperaturzone des Fetts (Tabelle 1)
  • stationäre Maschine
  • schwingungsarmer Betrieb

Bei abweichenden Betriebsbedingungen ist die aus dem Diagramm ermittelte Gebrauchsdauer zu reduzieren und zwar:

  • bei vertikaler Wellenanordnung → 50 % des ermittelten Wertes
  • bei höheren Belastungen (P > 0,05 C) um einen Reduktionsfaktor entsprechend Tabelle 2
Käfige

Einreihige SKF Schrägkugellager sind in Abhängigkeit von Lagerreihe, Größe und Ausführung mit einem der in Tabelle 3 gekennzeichneten Käfige ausgerüstet. Die Massivkäfige aus Messing (Nachsetzzeichen M) wurden wie folgt verbessert:

  • optimierte Geometrie der Käfigtasche
  • kleinerer Querschnitt und reduzierte Masse
  • erhöhte Materialfestigkeit mit reduziertem Bleigehalt

Bei höheren Temperaturen können bestimmte Schmierstoffe schädliche Auswirkungen auf Käfige aus Polyamid verursachen. Weitere Informationen über die Eignung der Lagerkäfige finden Sie unter Käfige.

SKF logo