Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

Anschlussmaße

Die Anschlussmaße, d.h. die Durchmesser von Wellen- oder Gehäuseschultern, Abstandsringen usw., werden grundsätzlich so festgelegt, dass einerseits genügend große Anlageflächen für die Lagerringe vorhanden sind und andererseits umlaufende Teile des Lagers nicht an den Gegenstücken oder sonstigen feststehenden Teilen anstreifen können. Zweckmäßige Anschlussmaße sind in den Produkttabellen angegeben.
Der Übergang vom Lagersitz zur Wellen- oder Gehäuseschulter kann mit einer Rundung entsprechend den Anschlussmaßen ra und rb oder mit einem Freistich ausgeführt werden. Geeignete Abmessungen für Freistiche sind in Tabelle 1 aufgeführt. Die Beanspruchung einer abgesetzten Welle ist umso günstiger, je größer der Radius der Rundung am Übergang zur Wellenschulter ist. Bei hoch belasteten Wellen wird daher meist eine größere Rundung erforderlich. In diesem Fall muss zwischen Lagerinnenring und Wellenschulter ein Abstandsring vorgesehen werden, der eine genügend große Anlagefläche für den Lagerring bietet. Auf der der Wellenschulter zugekehrten Seite muss der Abstandsring so abgeschrägt sein, dass er nicht in der Rundung anliegt (Bild 1).

CARB Toroidalrollenlager

CARB Toroidalrollenlager gleichen Längenänderungen der Welle innerhalb des Lagers aus. Um die axiale Verschiebung der Welle gegenüber dem Gehäuse sicherzustellen, sind an beiden Stirnseiten der Lager Freiräume Ca vorzusehen (Bild 2).
Weitergehende Informationen enthält der Abschnitt CARB Toroidalrollenlager.
SKF logo