Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

Einbau von Lagern mit kegeliger Bohrung

CARB Toroidalrollenlager mit kegeliger Bohrung werden stets mit fester Passung auf der Welle eingebaut. Geeignete Verfahren zur Bestimmung der korrekten Festigkeit der Passung sind:
  1. Drehen und Ausschwenken des Außenringes während des Einbauvorgangs
  2. Messen des Muttern-Anzugswinkels
  3. Messen des axialen Verschiebewegs
  4. Anwenden des SKF Drive-up-Montageverfahrens
Ausführliche Informationen über diese Einbauverfahren enthält der Abschnitt Einbau, Ausbau und Lagerhandhabung bzw. das SKF Service Handbuch.
Das geeignetste Verfahren für Lager auf Wellen mit Durchmesser ≥ 50 mm ist das SKF Drive-up-Verfahren. Es erlaubt die Lager schnell, zuverlässig und sicher zu montieren. Weitergehende Informationen stehen im SKF Drive-up Verfahren.
Richtwerte für den erforderlichen Anzugswinkel bzw. den erforderlichen axialen Verschiebeweg enthält Tabelle 1.

Beurteilen der Lagerluftverminderung durch Drehen und Ausschwenken des Außenrings

Beim Einbau von offenen Lagern der Grundausführung mit der relativ kleinen Lagerluft Normal reicht es in der Regel aus, die Verminderung der Radialluft durch Drehen und Ausschwenken des Außenringes zu überprüfen (Bild 1). Ist das Lager ordnungsgemäß eingebaut, sollte sich der Außenring noch leicht drehen lassen, beim Ausschwenken dagegen sollte ein geringer Widerstand fühlbar sein.
SKF logo