Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

Bezeichnungsschema

Die Bezeichnungen für die meisten SKF Wälzlager folgen einem System, bei dem eine Basisbezeichnung mit oder ohne Vor- bzw. Nachsetzzeichen verwendet wird (→ Bezeichnungssystem für Wälzlager).

Ein Beispiel und die Anwendungsoptionen für Axial-Rillenkugellager sind nachstehend aufgeführt.
Basic bearing designation system

Berechnungsbeispiel


51328 MHierin sind51328 =
M =Test Designation 4
Test Designation 1
Vorsetzzeichen (k. A.)

Test Designation 2
Basiskennzeichen
Angegeben in Tabelle 1

Catalogue image - Test Designation 3
Nachsetzzeichen – innere Konstruktion (k. A.)

Test Designation 4
Nachsetzzeichen – äußere Form (Dichtung, Ringnut usw.) (k. A.)

Catalogue image - Test Designation 5
Nachsetzzeichen – Käfigausführung
FMassivkäfig aus Stahl, kugelgeführt
MMassivkäfig aus Messing, kugelgeführt

Catalogue image - Test Designation 6.1
Nachsetzzeichen – Werkstoffe, wärmebehandelt (k. A.)


Test Designation 6.2
Genauigkeit, Lagerluft, Vorspannung, leiser Lauf
P5Maß- und Laufgenauigkeit entsprechend ISO Toleranzklasse 5
P6
Maß- und Laufgenauigkeit entsprechend ISO Toleranzklasse 6

Catalogue image - Test Designation 6.3
Nachsetzzeichen – Lagersätze, gepaarte Lager (k. A.)

Test Designation 6.4
Nachsetzzeichen – Stabilisierung (k. A.)


Nachsetzzeichen – Schmierung (k. A.)

Test Designation 6.6
Nachsetzzeichen – sonstige Varianten (k. A.)
SKF logo