Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

Aufspannflächen

Um die Standfestigkeit der Y-Lagereinheiten zu maximieren, wird empfohlen, die Gehäuseaufspannflächen mit folgender Oberflächenbeschaffenheit zu fertigen:
  • Rauheit Ra ≤ 12,5 μm
  • Ebenheitstoleranz, gemessen über die Diagonale, nach Grundtoleranz IT7

Wenn Y-Stehlagereinheiten und Y-Flanschlagereinheiten mit Gussgehäuse größeren, parallel zur Aufspannfläche wirkenden Belastungen ausgesetzt sind (Bild 1), empfiehlt sich eine Verstiftung der Gehäuse mit der Aufspannfläche. Angaben über die Lage und Größe der Bohrungen für Spannstifte sind in den betreffenden Produkttabellen zu finden.

Y-Flanschlagereinheiten

Ausführungsabhängig haben die Flanschlagergehäuse eine Zentrierbohrung (Bild 2) bzw. einen Zentrieransatz (Bild 3). Damit können sie über einen Ansatz auf der Aufspannfläche bzw. über die Aufnahmebohrung in der Maschinenwand genau ausgerichtet und positioniert werden. Gehäuse der Baureihe FY ..  M, FYJ, FYTB .. M, FYTJ, FYK und FYTBK haben eine Zentrierbohrung, FYC-Gehäuse einen Zentrieransatz. Abmessungen und Toleranzen sind in den jeweiligen Produkttabellen angegeben.

Entsprechende Ansätze können hergestellt werden

  • durch mechanische Bearbeitung der Wand (Bild 4)
  • Montage eines passenden Zentrierrings an der Wand mit mehreren Schrauben (Bild 5)

Über die Ansätze bzw. die Aufnahmebohrung können außerdem die Befestigungsschrauben von den Radialkräften entlastet werden.

SKF logo