Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

cookie_information_popup_text_2[49]

Stehlagergehäuse aus Verbundwerkstoff

Stehlagergehäuse aus Verbundwerkstoff werden in Einheiten der Y-Reihe eingesetzt, die in Tabelle 1 aufgeführt sind.
Stehlagergehäuse aus Verbundwerkstoff (Bild 1) bestehen aus glasfaserverstärktem PA6 und haben keine Nachschmierfunktion. Für Haltbarkeit, mechanische Festigkeit und thermische Stabilität sind sie mit einer „eingegossenen““ Stahldrahtarmierung verstärkt und die beiden Langlöcher für die Befestigung mit Chrom6+-freien verzinkten Stahlhülsen.
Y-Stehlagereinheiten mit Verbundwerkstoffgehäuse eignen sich hervorragend für Anwendungen, in denen relativ hohe Drehzahlen, mittlere Belastungen, Zuverlässigkeit und minimaler Wartungsaufwand wichtige Parameter sind.

Abschlussdeckel

Zum Schutz der Lageranordnung am Wellenende und zur Vermeidung von Unfällen durch freie Wellenenden können Stehlagergehäuse aus Verbundwerkstoff mit Abschlussdeckeln der ECY Reihe (Bild 2) ausgerüstet werden. Abschlussdeckel sind Zubehör und müssen separat bestellt werden. Die Bezeichnung und der Abstand A5, um den der Abschlussdeckel am Gehäuse übersteht (Bild 3), sind in den Produkttabellen (→ Stehlagergehäuse für Y-Lager, Y-Stehlagereinheiten) aufgeführt.

Das komplette Sortiment der Abschlussdeckel für Y-Lagergehäuse und -einheiten ist in der Produkttabelle aufgeführt.

Die aus Polypropylen (PP) bestehenden Abschlussdeckel sind den meisten Chemikalien gegenüber widerstandsfähig und eignen sich für Betriebstemperaturen von bis zu 100 °C (210 °F). Zur Montage werden sie in die Eindrehung der Gehäusebohrung eingerastet.
SKF logo