Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

Belastbarkeit

SKF ConCentra Rollenlagereinheiten sind für senkrecht auf die Aufspannfläche wirkende Belastungen ausgelegt. Wenn die Lagereinheit vollständig unterstützt wird und die Belastung ausschließlich senkrecht einwirkt, wird die Belastung nur durch das Lager begrenzt. Treten Belastungen unter anderen Richtungen auf oder ist das Gehäuse nicht vollständig unterstützt, ist zu überprüfen, ob die auftretenden Belastungen vom Gehäuse und den Befestigungsschrauben aufgenommen werden können. Sind hohe Belastungen zu erwarten, die nicht senkrecht auf die Aufspannfläche einwirken, werden zusätzliche Unterstützungen empfohlen, um die Befestigungsschrauben zu entlasten.

Bruchlasten und Sicherheitsfaktoren

Richtwerte zu den Bruchlasten der Gehäuse der Reihe SYNT enthält die Tabelle 1. Richtwerte zu den Bruchlasten der Gehäuse der Reihe FYNT enthält die Tabelle 2. Um die zulässige Belastung eines Gehäuses zu erhalten, sollte die Bruchlast durch einen Faktor in Funktion der Sicherheitsanforderungen dividiert werden. Im Maschinenbau wird üblicherweise ein Sicherheitsfaktor von 6 (Tragfähigkeit) verwendet.

Axiale Belastbarkeit

Die axiale Belastbarkeit einer metrischen SKF ConCentra Rollenlagereinheit hängt von der Reibung zwischen Welle und Stufenhülse ab. Sie ist daher ebenfalls von der Anzahl der Gewindestifte im Einbauring abhängig (Tabelle 3).
Bei korrektem Einbau können die Lagereinheiten typische Stoßbelastungen entsprechend der erforderlichen axialen Belastbarkeit aufnehmen. Allerdings wird die maximale Axialbelastung im Betrieb von der Nennlebensdauer des Lagers durch die äquivalente Lagerbelastung P begrenzt (siehe den Abschnitt Nachschmierung).

Zusätzliche Gehäuseunterstützung für Lagereinheiten der Baureihe SYNT

Wenn das Gehäuse Belastungen ausgesetzt ist, die parallel zur Auflagefläche wirken, kann es notwendig sein, das Gehäuse an der Auflagefläche zu befestigen oder es mit einer gegen die Belastung wirkenden Sperre auszurüsten.
Bei radialen Belastungsrichtungen zwischen 55° und 120° oder bei axialen Belastungen von mehr als 5 % von P180° (Tabelle 1) sollte das Gehäuse an der Auflagefläche befestigt werden. Die Spannstifte sollten ausreichend stark sein, um die parallel zur Auflagefläche wirkenden Belastungen aufzunehmen.
Empfehlungen hinsichtlich Lage und Größe der Bohrungen für die Spannstifte enthält die Tabelle 4.
SKF logo