Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

Nachschmierung

SKF ConCentra Rollenlagereinheiten werden üblicherweise nachgeschmiert, um eine maximale Gebrauchsdauer zu erzielen. Alle Lagereinheiten haben eine Schmierbohrung mit einem 1/8-27 NPSF-Gewinde. Alle Rollenlagereinheiten sind mit einem Schmiernippel AH 1/8-27 PTF ausgerüstet; ausgenommen die auf Lebensdauer geschmierten Ausführungen, deren Schmierbohrung mit einem Stopfen verschlossen ist.
Nachschmierintervalle

Die Schmierfristen tf für SKF ConCentra Lagereinheiten (ausgenommen die auf Lebensdauer geschmierte Ausführung) ergeben sich in Funktion von:

  • Betriebstemperatur
  • Drehzahl n [min-1]
  • mittlerer Lagerdurchmesser dm [mm] (Tabelle 1)
  • Lagerbeiwert bf (Tabelle 1, für Werte von e)
    – bf = 2, wenn Fa/Fr ≤ e
    – bf = 6, wenn Fa/Fr > e
  •  Tragzahl
    – P ≤ 0,05 C (Diagramm 1)
    – P = 0,1 C (Diagramm 2)
    – P = 0,15 C (Diagramm 3)

Die dynamische Tragzahl C ist in den Produkttabellen für die Lagereinheiten der Reihe SYNT und Reihe FYNT aufgelistet. Die äquivalente dynamische Belastung P ergibt sich aus

P = Fr + Y1Fa, wenn Fa/Fr ≤ e
P = 0,67Fr + Y2F, wenn Fa/Fr > e

Hierin sind
P = äquivalente dynamische Lagerbelastung [kN]
Fr = die Radialkomponente der Belastung [kN]
Fa = die Axialkomponente der Belastung [kN]
Y1,Y2 = Axiallast-Berechnungsfaktoren für das Lager (Tabelle 1)
e = der Grenzwert für Fa/Fr (Tabelle 1)

Die rechnerischen Nachschmierfristen nennen die Schmierfett-Lebensdauer L1, d. h. den Zeitraum, an dessen Ende 99 % der Lagereinheiten immer noch zuverlässig geschmiert sind. Die Fristen sind Schätzwerte und gelten für Lagereinheiten, die an horizontalen Wellen in einer relativ sauberen Umgebung montiert sind. Bei abweichenden Betriebsbedingungen sollten die Nachschmierfristen wie folgt angepasst werden:

  • Bei vertikalen Wellen ist das Intervall zu halbieren.
  • Bei Drehungen des Außenrings oder bei Umfangslasten ist das Intervall zu halbieren.
  • Bei verunreinigten Umgebungen sollten folgende Reduktionsfaktoren verwendet werden:
    – 0,5 bei mäßigen Verunreinigungen
    – 0,3 bei starken Verunreinigungen
    – 0,1 bei sehr starken Verunreinigungen


Nachschmierverfahren
Vor dem Nachschmieren den Schmiernippel und den umliegenden Bereich säubern. Hochdruckreiniger sind zu vermeiden. Beim Nachschmieren ist das Fett über den Schmiernippel einzuführen (Bild 1), während sich die Welle langsam dreht. Zu starker Druck und Überschmieren sind zu vermeiden, da sonst die Dichtungen beschädigt werden können.
Nachschmiermenge
Die entsprechende Fettmenge zur Nachschmierung von SKF ConCentra Rollenlagereinheiten ist in Tabelle 2 angegeben.
Fette für die Nachschmierung
Zum Nachschmieren der SKF ConCentra Rollenlagereinheiten empfiehlt SKF das SKF Schmierfett LGEP 2, das mit dem eingefüllten Standardfett bestens verträglich ist. Andere verträgliche Schmierfette wie die SKF Mehrzweckfette LGMT 2 und LGMT 3 können ebenfalls verwendet werden.
SKF logo