Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

Bezeichnungsschema

Die Bezeichnungen für die meisten SKF Wälzlager folgen einem System, bei dem eine Basisbezeichnung mit oder ohne Vor- bzw. Nachsetzzeichen verwendet wird (→ Bezeichnungssystem für Wälzlager).
Ein Beispiel und die Anwendungsoptionen für Sensorlagereinheiten sind nachstehend aufgeführt.
Basic bearing designation system

Berechnungsbeispiel


BMO-6204/048S2/UA008AHierin sindBMO- =
6204 =Test Designation 4
/048 =Test Designation 4
S2 =Test Designation 4
/U =
Test Designation 4
A =
Test Designation 4
008ATest Designation 4
Test Designation 1
Vorsetzzeichen
BMB-
Motor-Encoder-Einheiten der Reihe BMB
BMD-Motor-Encoder-Einheiten der Reihe BMD
BMO-
Motor-Encoder-Einheiten der Reihe BMO

Test Designation 2
Basiskennzeichen
Siehe Tabelle 1

Test Designation 4
Nachsetzzeichen
/032
32 Digitalimpulse pro Umdrehung
/048
48 Digitalimpulse pro Umdrehung
/06464 Digitalimpulse pro Umdrehung
/080
80 Digitalimpulse pro Umdrehung
S2
Zwei Signale
/U
Weltweiter Vertrieb
A
Lager mit Stahlblechkäfig, kugelgeführt
B
Lager mit glasfaserverstärktem Käfig aus Polyamid 66, kugelgeführt
008A
Freies Kabelende
108A
AMP Superseal-Anschluss (AMP Nr. 282106-1 und 282404-1)
SKF logo