Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

cookie_information_popup_text_2[49]

Einbauhinweise

Die SKF Motor-Encoder-Einheiten sind beim Einbau sorgsam zu behandeln, damit vor allem am Sensor und am Anschlusskabel Beschädigungen vermieden werden. Grundsätzlich gilt, dass Kräfte unmittelbar auf Kabel, Kabelausgang, Sensorring oder Impulsring vermieden werden müssen.
Auf Anforderung ist SKF gerne bei der Entwicklung eines auf den Anwendungsfall abgestimmtes Montageverfahren behilflich. Allgemeine Einbauempfehlungen für SKF Rillenkugellager stehen online zur Verfügung unter skf.com/mount.

Einbau von Einheiten auf der Welle
Motor-Encoder-Einheiten werden in der Regel mit fester Passung auf der Welle montiert. Die Einbaukraft zum Aufpressen auf die Welle sollte über eine Spannhülse oder eine Schlagkappe an der Innenring-Stirnseite wirken (Bild 1). Das Anwärmen des Lagerinnenrings vereinfacht den Einbau.
  • Hierzu sollten ausschließlich elektrische Heizplatten mit Temperatursteuerung verwendet werden.
  • Dabei soll die Anwärmtemperatur 80°C nicht überschreiten (175 °F).
  • Das Lager ist auf einem abgesetzten Bolzen zu platzieren, der die Wärme effektiv an den Innenring leitet (Bild 2).
  • Beim Anwärmen soll die Dichtung gegen die Anwärmplatte gerichtet sein, damit kein Fett aus dem Lager austreten kann.
  • Induktions-Anwärmgeräte sind ungeeignet, da sie die Elektronikkomponenten beschädigen können.
Einbau von Einheiten in das Gehäuse
Motor-Encoder-Einheiten mit fester Passung im Gehäuse können mechanisch in die Gehäusebohrung gepresst werden. Ein Anwärmen des Gehäuses ist ebenfalls möglich. Die Einbaukraft sollte über eine Spannhülse oder eine Schlagkappe an der Stirnseite des Außenrings oder über einen Sprengring am Außenring wirken (Bild 3).

Wie bei vielen im Elektromotorenbau üblichen Anwendungsfällen kann die Einheit auch durch Anziehen der Verbindungsschrauben von Motorschild und Deckel in die Gehäusebohrung eingezogen werden (Bild 4).

Kabelanschluss
Das Kabel ist in einer geeigneten Leitungsdurchführung anzuordnen, in dem es gegen Knicken, Quetschen aber auch gegen umlaufende Maschinenteile geschützt ist. Um eine Störung der Sensorsignale zu verhindern, ist der Anschluss nicht in unmittelbarer Nähe anderer Versorgungs- oder Signalkabel anzuordnen.
SKF logo