Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

Reibung

Belastung, Gleitgeschwindigkeit und Betriebstemperatur sind die entscheidenden Faktoren für die Reibung in Gleitlagern. Außerdem wird Reibung durch die Rauheit der Oberfläche beeinflusst, auf der das Lager läuft, den Grad der Verunreinigung und die Schmierbedingungen.

Der Bereich des Reibungskoeffizienten µ für die jeweiligen Buchsen-, Anlaufscheiben- und Bandstreifenwerkstoffe ist im entsprechenden Lagerdatenabschnitt angegeben:

Richtwerte für die Reibungszahl µ von PTFE-Composite-Gleitlagern

Werden PTFE-Composite-Gleitlager als Beispiel für die Reibungszahl µ unter verschiedenen Betriebsbedingungen herangezogen, erzielt man in der Regel die niedrigsten Werte, wenn hohe spezifische Belastungen und niedrige Gleitgeschwindigkeiten vorliegen (Diagramm 1). Unter besonders ungünstigen Betriebsbedingungen, wie leichten Belastungen, hohen Geschwindigkeiten oder mangelhaften Oberflächen, können die maximalen Richtwerte überschritten werden. Die Reibungszahl µ für PTFE-Composite-Gleitlager steigt bei Temperaturen über +100 °C.

Ähnliche Werte ergeben sich beim POM-Composite-Werkstoff, doch wird die Reibung durch das Vorhandensein oder die konstante Zufuhr von Schmierflüssigkeiten reduziert.

Stick-Slip-Effekte sind bei PTFE- und POM-Gleitlagern vernachlässigbar.

PTFE-Gleitlager haben in der Regel eine Einlaufphase (Gleitlagerausführungen und Varianten).

Reibungsverhalten anderer Werkstoffe

Informationen über das Reibungsverhalten anderer Werkstoffe erhalten Sie vom Technischen SKF Beratungsservice.

SKF logo