Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

cookie_information_popup_text_2[49]

Lagerdaten

AbmessungsnormenHauptabmessungen:
ISO 12240-2:1998

Toleranzen
ISO 12240-2:1998 (Tabelle 1)

Materialien

Innen- und Außenringe: durchgehärteter und geschliffener Lagerstahl
Gleitfläche des Innenrings: hartverchromt und beschichtet mit Schmierfett auf Mineralölbasis, mit Lithiumseife angedickt

Die Gleitschicht aus faserverstärkten Polymer mit PTFE-Anteil wird auf den Außenring spritzgegossen (Bild 1).

Zulässiger Betriebstemperaturbereich

–40 bis +75 °C (-40 to +165 °F), kurzzeitig bis +110 °C (+230 °F);
geringere Tragfähigkeit ab +50 °C (+120 °F); 

Weitergehende Informationen sind beim Technischen SKF Beratungsservice anzufragen.



Radiale Lagerluft, Vorspannung

Bei Schräg-Gelenklagern ergibt sich die Lagerluft erst nach dem Einbau. Sie ist abhängig vom Anstellen gegen das andere Lager, das die Gegenführung übernimmt. Schräg-Gelenklager werden meist in O-Anordnung (Bild 2) oder in X-Anordnung (Bild 3) betrieben. Die Lager werden gegeneinander angestellt, indem ein Lagerring so axial verschoben wird, das eine Vorspannung von 10 N/mm2 erreicht wird. Die Vorspannung verhindert einen Teil der Verformungen, die sonst unter Last bzw. nach einer kurzen Einlaufphase auftreten können. Bei dem erstmaligen Anstellen einer neuen Lageranordnung ist die einzustellende Lagervorspannung ebenfalls 10 N/mm2 werden erreicht, wenn das Reibungsmoment und die axiale Vorspannkraft in den in Tabelle 2 enthaltenen Bereichen liegen.
SKF logo