Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

Wartungspflichtige Gelenklager und Gelenkköpfe

Wartungspflichtige Lager und Gelenkköpfe sollten vor der Inbetriebnahme fettgeschmiert werden. Mit Ausnahme weniger Anwendungsfälle sollten sie regelmäßig nachgeschmiert werden.

SKF Stahl/Stahl-Radial-Gelenklager sind aus Lagerstahl gefertigt und durchgehärtet. Ihre hochfesten Gleitflächen sind phosphatiert und mit speziellem Einlaufschmierstoff behandelt. Diese Lager werden hauptsächlich eingesetzt in Anwendungsfällen mit:

  • hohen statischen Belastungen
  • hohen wechselnden Belastungen
  • Stoßbelastungen

Sie sind auch relativ unempfindlich gegenüber Chemikalien und hohen Temperaturen.

Um eine Nachschmierung zu erleichtern, sind sämtliche Stahl/Stahl Radial-Gelenklager mit Ausnahme einiger kleinerer Lagergrößen mit Schmierbohrungen und -nuten in den Innen- und Außenringen ausgeführt. Stahl/Bronze-Gelenkköpfe müssen ebenfalls nachgeschmiert werden. Allerdings sind diese Anforderungen weniger streng als für Stahl/Stahl-Gelenkköpfe, da Bronze bessere Notlaufeigenschaften hat als Stahl.

Das SKF Mehrfachnuten-System

Normale Stahl/Stahl-Radial-Gelenklager, die kleinere Ausgleichsbewegungen bei hohen Belastungen aus konstanter Richtung aufnehmen müssen, sind für Mangelschmierung anfällig. Mangelschmierung ist eine häufige Ursache für vorzeitigen Lagerausfall in Anwendungen, bei denen geringfügige Bewegungen unter sehr hohen Belastungen mit konstanter Richtung erfolgen. Um die Wirkung des Schmierstoffs unter diesen Bedingungen zu maximieren, hat SKF das Mehrfachnuten-System entwickelt. Metrische Lager haben das Mehrfachnuten-System auf der Gleitschicht des Außenrings (Bild 1) und Lager mit Zollabmessungen haben es auf der Gleitschicht des Innenrings (Bild 2). Lager mit dem Mehrfachnuten-System sind durch das Nachsetzzeichen ESL gekennzeichnet.

Die Schmiernuten bieten die folgenden Vorteile:

  • Bessere Schmierstoffzuführung in der belasteten Zone (Abb. 3)
  • Größeres Schmierstoffreservoir im Lager (Abb. 4)
  • Nachschmieren auch unter Belastung möglich
  • Längere Nachschmierfristen
  • Ablagerungsmöglichkeit für Verschleißpartikel und Verunreinigungen
  • Längere Schmierfett-Gebrauchsdauer

Der Hauptvorteil des Mehrfachnuten-Systems ist die bessere Schmierstoffverteilung in der Hauptbelastungszone, wodurch sich die Gebrauchsdauer bzw. das Instandhaltungsintervall verlängert.

SKF logo