Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

Zulässige Belastungen für Gelenkköpfe

Gelenkköpfe werden vorrangig zur Unterstützung von Radiallasten eingesetzt, die in Richtung der Schaftachse wirken. Bei Belastungen, die schräg zur Schaftachse wirken (Bild 1), verringert sich die maximal zulässige Belastung, da im Schaft zusätzliche Biegespannungen auftreten. Unter diesen Bedingungen ist das Material der Gelenkkopf-Gehäuse in Abhängigkeit von Bauart und Lagergröße auszuwählen (Tabelle 1).
Die senkrecht zur Schaftachse wirkenden Belastungsanteile dürfen unter keinen Umständen größer sein als 0,1 C0. Bei höheren Belastungen ist ein größerer Gelenkkopf auszuwählen.
Die maximal zulässige Belastung eines Gelenkkopfs in Richtung der Schaftachse wird folgendermaßen bestimmt:

Pperm = C0 b2 b6

Hierin sind
Pperm=maximal zulässige Belastung [kN]
C0=statische Tragzahl [kN]
b2=Temperaturfaktor für Gleitpaarung
  • für wartungspflichtige Gelenkköpfe mit Stahl/Stahl- und Stahl/Bronze-Gleitpaarungen (Tabelle 2)
  • für SKF Explorer Stahl/Stahl b2 = 1, zulässige Maximaltemperatur 110 °C
  • für wartungsfreie Gelenkköpfe mit Stahl/PTFE-Sinterbronze-Gleitpaarungen (Diagramm 1)
  • für wartungsfreie Gelenkköpfe mit Stahl/PTFE-Gewebe-Gleitpaarungen (Diagramm 2)
  • für wartungsfreie Gelenkköpfe mit Stahl/PTFE-FRP-Gleitpaarungen (Diagramm 3)
b6=Faktor für Art der Belastung (Tabelle 3)
SKF logo