Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

Anwendungsbeispiele

Hängedach

SKF Stahl/Stahl-Radial-Gelenklager sind auch in untypischen, aber bekannten Anwendungsfällen anzutreffen, beispielsweise in der Dachkonstruktion des Münchner Olympiastadions ( Bild 1, Bild 2). Das Dach besteht aus vorgespannten Stahlkabeln, die zu einem Netz zusammengefasst sind. An den Knoten dieses Netzes dürfen keine Drehmomente wirken, daher wurden insgesamt 225 herkömmliche SKF Stahl/Stahl-Radial-Gelenklager mit Bohrungsdurchmessern von 160 bis 300 mm verbaut. Die Knoten werden statisch belastet, müssen aber zusätzlich die gelegentlich auftretenden Schwenkbewegungen der Dachkonstruktion aufnehmen können.
Obwohl SKF Stahl/Stahl-Radial-Gelenklager i. d. R. nicht wartungsfrei sind, mussten die Lager im 1972 erbauten Olympiastadion bislang noch nicht nachgeschmiert werden.
Kann es einen besseren Beweis für die Zuverlässigkeit und Qualität dieses Lagers geben?

Gelenkverbindung für Straßenwalze

SKF Gelenklager in der Gelenkverbindung zwischen der Vorder- und der Hinterwalze (Bild 3, Bild 4) gewährleisten die Manövrierfähigkeit der Straßenwalze. Das Gelenk muss sehr hohe Radiallasten und hohe Schwingungspegel aufnehmen können. Die Lager sollten geschützt sein, da sie großen Mengen von Schmutz, Staub, Dreck, Wasser und heißem Asphalt ausgesetzt sind, was vorzeitigen Verschleiß und Korrosion fördert.
Bei Verwendung wartungsfreier SKF Gelenklager kann auf Nachschmieren verzichtet werden, wodurch sich die Betriebs- und Wartungskosten reduzieren.

LKW-Doppelachsenaufhängung

Eine SKF Gelenklager-Anordnung in der LKW-Doppelachsaufhängung sorgt für die gleichmäßige Lastverteilung zwischen beiden Achsen, was insbesondere bei schlechten Straßenverhältnissen bzw. im offenen Gelände von Vorteil ist (Bild 5, Bild 6). Diese Lageranordnung ist hohen Belastungen ausgesetzt. Zusätzlich sind, je nach Betriebsbedingungen, hohe Stoßbelastungen und häufige Ausgleichsbewegungen zu kompensieren.
Da sich die Lager hinter den Reifen in einem schwer zugänglichen Bereich befinden, müssen plötzliche Lagerausfälle, die Notreparaturen direkt auf der Straße erfordern, verhindert werden. Diese Aufgabe kann ein SKF Schräg-Gelenklagerpaar in O-Anordnung übernehmen. Diese Lager, die hervorragend für den Einsatz unter LKW-typischen Bedingungen geeignet sind, lassen sich unkompliziert einbauen und pflegen.

Flut- und Schleusentore

Große, wartungsfreie SKF Gelenklager sind hervorragend für die Torsegmente von Dämmen und Schleusen geeignet (Bild 7, Bild 8). Bislang wurden die Lager bereits in 3 000 dieser Anwendungen installiert.
Als Hauptlager kompensieren sie die Wellenschiefstellungen, die meist mehrere Ursachen haben (Wärmeausdehnung bzw. -verkürzung, elastische Verformung der Tore, Erschütterungen des Fundaments). Die Lager können hohe (durch den Wasserdruck bedingte) Radiallasten sowie Axiallasten (infolge der Schrägstellung der Stützpfeiler) aufnehmen.
SKF Gelenklager sind nicht nur für hohe statische Belastungen geeignet; sie werden auch an den Gestängen von Hub- und Pumpzylindern sowie an den Klappen eingesetzt.

Hydraulik- und Pneumatikzylinder

SKF Stahl/Stahl- und Stahl/Bronze-Gelenkköpfe kommen häufig bei Hydraulik- und Druckluftzylindern zum Einsatz (Bild 9, Bild 10). Die Lager stellen die Verbindung zwischen dem Zylinder und dem Gestänge her. Sie können hohe mechanische Belastungen übertragen.
Bei Hydraulikzylindern (z. B. nach ISO 8132) kommen an einem Ende oft Stahl/Stahl-Gelenkköpfe mit Innengewinde und am anderen Ende Stahl/Stahl-Gelenkköpfe mit Anschweißende zum Einsatz.
Diese Hydraulikzylinder-Ausführungen werden in Baumaschinen, Landmaschinen, Hebezeugen, Rollläden, Recycling-Pressen und ähnlichen Hochleistungsanlagen eingesetzt.
In Druckluftzylindern, in denen der Betriebsdruck oft 1 MPa erreicht, werden kolbenseitig i. d. R. Stahl/Bronze-Gelenkköpfe und wartungsfreie Gelenkköpfe verwendet. Am anderen Ende kommen SKF Gelenkköpfe mit Anschweißende zum Einsatz.

Zeitungstransportkette

Geschwindigkeit und Flexibilität sind wichtige Parameter in der Zeitungsbranche – das gilt nicht nur für den Druckvorgang, sondern auch für die Distribution. Das Förderband von der Druckmaschine zur Laderampe muss den schnellen Transport gewährleisten.
Hier kommt in der Regel eine Endlos-Förderkette zum Einsatz. Sie besteht aus vielen Kettengliedern, die im Verbund für die erforderliche Geschwindigkeit und Flexibilität sorgen. Bild 11 und Bild 12 zeigen einen Anwendungsfall, in dem über 1.000 wartungsfreie SKF Gelenklager mit Gleitflächen aus Stahl/PTFE-Sinterbronze verwendet werden. Die Lager arbeiten seit vielen Jahren täglich, ohne dass Instandhaltungsarbeiten erforderlich waren.
SKF logo