Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

Lager der Grundausführung

Einreihige SKF Zylinderrollenlager der Grundausführung werden in vielen verschiedenen Ausführungen gefertigt, die sich durch die Anordnung der Borde am Innen- und Außenring unterscheiden. Die gebräuchlichsten Bauformen sind:
  • Bauform NU (Bild 1)
    Die Lager der Bauform NU haben zwei feste Borde am Außenring und einen bordlosen Innenring. Die Lager lassen zwischen Welle und Gehäuse Axialverschiebungen innerhalb des Lagers in beiden Richtungen zu.
  • Bauform N (Bild 2)
    Die Lager der Bauform N haben zwei feste Borde am Innenring und einen bordlosen Außennring. Die Lager lassen zwischen Welle und Gehäuse Axialverschiebungen innerhalb des Lagers in beiden Richtungen zu.
  • Bauform NJ (Bild 3)
    Lager der Bauform NJ haben zwei feste Borde am Außenring und einen festen Bord am Innenring. Sie können die Welle in einer Richtung axial führen. Axialverschiebungen der Welle sind nur in einer Richtung möglich.
  • Bauform NUP (Bild 4)
    Die Lager der Bauform NUP haben zwei feste Borde am Außenring sowie einen festen Bord und eine lose Bordscheibe am Innenring. Das Lager legt die Welle axial in beide Richtungen fest und ist somit für Festlagerungen geeignet.
Die Bauform der SKF Lager mit Zollabmessungen der Reihen CRL und CRM (→ Produkttabelle) entspricht der metrischen Bauform N. Sie sind hauptsächlich für den Ersatzteilmarkt vorgesehen, daher empfiehlt SKF, diese Inch Lager nach Möglichkeit nicht für neue Lageranordnungen zu verwenden.

Winkelringe

Die Winkelringe der Bauform HJ sind für den Einbau zusammen mit den Lagern der Bauformen NU und NJ vorgesehen. Lager der Bauform NU mit Winkelring HJ können Axialbelastungen in einer Richtung aufnehmen, d.h. die Welle in einer Richtung führen (Bild 5). Der Einbau von Standard-Winkelringen an beiden Seiten des Lagers wird nicht empfohlen, da dies zur axialen Verspannung der Rollen führen kann. Lager der Bauform NJ ergeben in Verbindung mit einem Winkelring HJ Festlager, die die Welle in beiden Richtungen axial führen können (Bild 6).
Der Einsatz von Winkelringen kann unter anderem in den folgenden Fällen von Vorteil sein:
  • Lager der Bauformen NJ oder NUP, die die Welle in einer bzw. beiden Richtungen führen können, stehen nicht zur Verfügung.
  • Bei hoch belasteten Festlagerungen mit sehr fester Passung für den Innenring. Mit Lagern der Bauform NJ + HJ lassen sich festere Passungen erzielen, als mit Lagern der Bauform NUP, die einen verkürzten Innenring und eine lose Bordscheibe haben.
  • Zur Vereinfachung der Konstruktion und/oder des Ein- bzw. Ausbaus.

SKF Winkelringe sind aus Wälzlagerstahl gefertigt, gehärtet und geschliffen. Der Planlauf der Seitenflächen entspricht den SKF Normaltoleranzen für das jeweilige Lager. Die Winkelringe sind ‒ soweit vorhanden ‒ in der Produkttabelle bei den infrage kommenden Lagern aufgeführt. Die Bezeichnung der Winkelringe besteht aus der Buchstabenkombination HJ gefolgt von den Kennziffern für die Maßreihe und Größe des passenden Lagers. Winkelringe müssen getrennt bestellt werden.

SKF logo