Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

Dynamische axiale Tragfähigkeit

Einreihige und einreihige vollrollige Zylinderrollenlager mit Borden am Innen- und Außenring können neben radialen auch axiale Belastungen aufnehmen. Das Verhältnis Fa/Fr soll den Wert 0,5 nicht übersteigen
Die axiale Belastbarkeit wird in diesem Fall primär von der Tragfähigkeit der Gleitflächen an der Rollenstirnseite und dem Bord bestimmt. Sie hängt somit hauptsächlich von der Schmierung, der Betriebstemperatur und der Wärmeabfuhr aus dem Lager ab.
Unter Annahme der folgenden Betriebsverhältnisse kann der zulässige Wert für die Axialbelastung aus den nachstehenden Gleichungen ermittelt werden:
  • Eine Temperaturdifferenz von ΔT ≈ 60 °C zwischen der Betriebstemperatur des Lagers und der Umgebungstemperatur
  • eine spezifische Wärmeabfuhr von ≈ 0,5 mW/mm2
  • ein Viskositätsverhältnis κ ≥ 2
  • Schiefstellung ≤ 1 Winkelminute
    Bei Schiefstellungen > 1 Winkelminute wenden Sie sich bitte an den Technischen SKF Beratungsservice.

Je nach Lagerreihe und -größe sowie den Anwendungsbedingungen ist die zulässige Axialbelastung zu begrenzen:

  • Bei konstant wirkender Last zur Vermeidung von Flanschschäden:
    • Lagern der Maßreihe 2
      → Fap max ≤ 0,0045 D1,5
    • Lager anderer Reihen
      → Fap max ≤ 0,0023 D1,7
  • Bei Lagern mit Oberflächen in der Innenringbohrung und am Außenringmanteldurchmesser von π B (D + d) ≤ 50 000 mm2 gilt

  • Bei Lagern mit Oberflächen in der Innenringbohrung und am Außenringmanteldurchmesser von π B (D + d) > 50 000 mm2 gilt

  • Bei Ölumlaufschmierung gilt


  • Bei kurzzeitig wirkenden Axialbelastungen gilt unter der Voraussetzung, die Erhöhung der Betriebstemperatur übersteigt nicht 5 °C:

    Fap brief ≤ 2 Fap

    Hierin sind
    Fap = Fap, Fap oil oder Fap max

    In Abhängigkeit von Lagergröße, Drehzahl und Belastung kann „kurzzeitig“ einige wenige Sekunden bis zu einigen Minuten dauern. Als Faustregel gilt, dass man unter „kurzzeitig“ die Dauer versteht, bei der ein Lager 1 000 Umdrehungen macht.

  • Bei gelegentlich stoßartig wirkenden Belastungen gilt

    Fap shock ≤ 3 Fap

    Hierin sind
    Fap = Fap, Fap oil oder Fap max

Symbole

B=Lagerbreite [mm]
C0
=statische Tragzahl [kN] (→ Produkttabellen)
d
=
Lagerbohrungsdurchmesser [mm]
D
=
Außendurchmesser des Lagers [mm]
ΔTS
=
die Temperaturdifferenz des Öls zwischen Zulauf und Ablauf, °C
Fa=Axialbelastung [kN]
Fap=
zulässige Axialbelastung [kN]
Fap brief
=
maximale axiale Belastung im Kurzbetrieb [kN]
Fap max=
maximal konstant wirkende Axialbelastung [kN]
Fap oil
=
die größte zulässige Axialbelastung bei Ölumlaufschmierung [kN]
Fap shock=
maximale gelegentliche axiale Stoßbelastung [kN]
Fr=Radialbelastung [kN]
K1=Schmierfaktor
= 1,5 für Ölschmierung
= 1 für Fettschmierung
K2=Schmierfaktor
= 0,15 für Ölschmierung
= 0,1 für Fettschmierung
n=Drehzahl [min-1]
VS
=
die Öldurchflussmenge [l/min]
SKF logo