Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

Lagerreihen und Ausführungsvarianten

Zylinderrollenlager sind sehr steif und benötigen nur wenig Axialspiel. Sie sind nicht selbsthaltend, der Einbau der Wellenscheibe, der Gehäusescheibe und des Axial-Rollenkranzes kann daher getrennt erfolgen.
Axial-Zylinderrollenlager werden als einreihige und zum Teil auch als zweireihige Lager gefertigt (Bild 1 und Bild 2). Die Lager der Reihen 811 und 812 werden vor allem eingesetzt, wenn Axialkugellager keine ausreichende Tragfähigkeit aufweisen.
Einseitige Axial-Zylinderrollenlager
Standardmäßig stehen die Axial-Zylinderrollenlager als einseitig wirkende Lager (Bild 1 und Bild 2) zur Verfügung, die Axialbelastungen nur in einer Richtung aufnehmen können.
Zweiseitig wirkende Axial-Zylinderrollenlager
Zweiseitig wirkende Axial-Zylinderrollenlager können axiale Belastungen in beiden Richtungen aufnehmen. Sie können durch Kombination von zwei Axialzylinderrollen und Zylinderrollenkränzen und zwei Lagerscheiben mit Zwischenscheibe hergestellt werden. Je nach Anwendungsfall kann die Zwischenscheibe auf der Welle oder im Gehäuse zentriert werden (Bild 3 und Bild 4).

Die Zwischenscheiben müssen gleiche Oberflächengüte und den gleichen Härtegrad wie Lagerscheiben aufweisen. Sie sind selbst anzufertigen. SKF stellt auf Anforderung jedoch Werkstoffspezifikationen und Abmessungsempfehlungen zur Verfügung

Weitere Informationen enthält der Abschnitt Gestaltung der Lagerungen.
Komponenten
Die Lagerteile der SKF Axial-Zylinderrollenlager sind auch einzeln lieferbar (Bild 5, Bild 6 und Bild 7). Die Komponenten sind in den Produkttabellen aufgeführt und umfassen:
  • Zylinderrollen und Zylinderrollenkränze (Vorsetzzeichen K)
  • Wellenscheiben (Vorsetzzeichen WS)
  • Gehäusescheiben (Vorsetzzeichen GS)
Einzelne Komponenten können für Anwendungen benötigt werden, bei denen:
  • ##die Stirnflächen der benachbarten Maschinenkomponenten als Laufbahnen dienen können und Lagerungen mit niedriger Axialhöhe benötigt werden.
  • ##Andere Kombinationen von Axial-Zylinderrollenkränzen und Scheiben erforderlich sind, z.B. bei zwei Wellen oder Gehäusescheiben.

Lagerscheiben

SKF Lagerscheiben stehen in verschiedenen Ausführungen zu Verfügung. Lagerscheiben kommen zum Einsatz, wenn die benachbarten Maschinenteile nicht als Laufbahn verwendbar sind. Die jeweils passenden Lagerscheiben sind in der Produkttabelle angegeben.

Wellenscheiben (Vorsetzzeichen WS) und Gehäusescheiben (Vorsetzzeichen GS) bestehen aus gehärtetem Kohlenstoffchromlagerstahl. Die Laufbahnen sind genau geschliffen. Die Wellenscheiben haben eine geschliffene Bohrung, die Gehäusescheiben eine außen geschliffene Fläche. Ihre Verwendung empfiehlt sich z.B. bei hohen Drehzahlen, wenn eine genaue Zentrierung der Lagerscheiben erforderlich ist.

Die Universalscheiben der Reihe LS können sowohl als Gehäuse- als auch als Wellenscheiben für Lager der Reihe 811 verwendet werden. Sie können sowohl als Wellen- wie auch als Gehäusescheibe für Lagerungen verwendet werden, bei denen keine genaue Zentrierung der Scheiben erforderlich ist oder nur niedrige Drehzahlen vorliegen.

Weiterführende Informationen zu den Scheiben der Reihe LS finden Sie unter Axial-Nadellager.
Käfige
SKF Axial-Zylinderrollenlager werden in Abhängigkeit von Größe und Lagerreihe mit einem der in Tabelle 1 aufgeführten Käfige ausgerüstet.

Wälzlager-Schmierstoffe beeinträchtigen im Allgemeinen die Käfigeigenschaften nicht. Bei den Käfigen aus PA66 wird die Einsatzmöglichkeit jedoch durch einige Syntheseöle oder Schmierfette auf Syntheseölbasis sowie durch verschiedene Schmierstoffe mit EP-Zusätzen bei hohen Temperaturen beeinträchtigt. Weitere Hinweise zur Eignung von Käfigen finden Sie in Käfige und Käfigwerkstoffe.
SKF logo