Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

Ausführungsvarianten

SKF Standardsortiment

Zum umfangreichen SKF Liefersortiment an diesen Nadellagern Dazu gehört:
  • an beiden Seiten offene Lager (Bild 1)
  • auf einer Seite geschlossene Lager (Bild 2)
  • vollrollige, an beiden Seiten offene Lager (Bild 3)

SKF Nadellager mit spanlos gefertigtem Außenring

  • werden ohne Innenring geliefert
  • sind normalerweise einreihig ausgeführt; lediglich die verhältnismäßig breiten Größen haben zwei nebeneinander angeordnete Nadelkränze und ein Schmierloch im Außenring (Bild 4).
Lager der Grundausführung
  • Nadelhülsen die an beiden Seiten offen sind (Bezeichnung HK, Bild 1)
    • sind sowohl ohne als auch mit Dichtungen auf einer bzw. auf beiden Seiten erhältlich (→ Abgedichtete Lager)

  • Nadelbüchsen die an einer Seite geschlossen sind (Bezeichnung BK, Bild 2)
    • sind ohne oder auch mit einer Dichtung auf der offenen Seite erhältlich (→ Abgedichtete Lager)
    • eignen sich zum Abschluss von Lagerungen an Wellenenden
    • nehmen dank des profilierten Bodens der Nadelbüchse kleine axiale Führungskräfte auf

  • Nadelhülsen, vollrollig, an beiden Seiten offen (Bezeichnung HN, Bild 3)
    • sind für sehr hohe Radiallasten bei mittleren Drehzahlen ausgelegt
    • sind nur offen und nicht abgedichtet erhältlich

    Bei den vollrolligen Nadelhülsen sind die Nadelrollen für Transport und Montage durch ein Spezialfett gegen Herausfallen gesichert. SKF empfiehlt jedoch das Nachschmieren nach dem Einbau. Hierzu sind je nach erforderlicher Güteklasse die SKF Wälzlagerschmierfette SKF LGEP 2 bzw. SKF LGWM 1 geeignet. Die technischen Daten und Eigenschaften des eingefüllten Initial-Schmierfetts bzw. der beiden zum Nachschmieren empfohlenen Schmierfette sind in Tabelle 1 angegeben.

Kombinationen mit anderen Lagerungselementen
  • Nadelhülsen und Nadelbüchsen werden meist ohne Innenring verwendet. Für Einbaufälle, bei denen die Welle nicht gehärtet und geschliffen werden kann, können sie mit einem Innenring kombiniert werden (Bild 5).

  • Nadelhülsen und Nadelbüchsen mit breiteren Innenringen (Bild 6) bieten ideale Anlaufflächen für die in der Produkttabelle angegebenen Dichtringe der Reihen G und SD (→ Radial-Wellendichtringe mit niedriger Querschnittshöhe).
    Weitere Informationen über Innenringe enthält der Abschnitt Nadellager-Innenringe.

  • Bestimmte Größen mit einem Axial-Nadellager mit Zentrierbund der Reihe AXW ergibt Lagerungen, die kombinierte Radial-Axialbelastungen aufnehmen können (Bild 7).
    Ausführliche Informationen enthält der Abschnitt Axial-Nadellager.
Dichtungslösungen

Abgedichtete Lager

Für Einbaufälle, bei denen eine genügend wirksame Dichtung nicht vorhanden ist oder aus Platzgründen nicht untergebracht werden kann, steht ein Teil der SKF Nadelhülsen und Nadelbüchsen abgedichtet zur Verfügung. Zum Sortiment gehören:

  • Nadelhülsen, die an beiden Seiten offen sind (erhältlich für 8 ≤ Fw ≤ 50 mm)
    • einseitig abgedichtet (Nachsetzzeichen RS, Bild 8)
    • beidseitig abgedichtet (Nachsetzzeichen 2RS, Bild 9)
  • abgedichtete Nadelbüchsen (erhältlich für 10 ≤ Fw ≤ 25 mm)
    (Nachsetzzeichen RS, Bild 10)

Die integrierten Berührungsdichtungen sind aus Polyurethan (PUR), Acrylnitril-Butadien-Kautschuk (NBR) oder Fluor-Kautschuk (FKM), Bei normalen Bedingungen und mit einer geeigneten Gegenlauffläche sind abgedichtete Nadellager mit spanlos gefertigtem Außenring eine sehr kostengünstige Lösung, die gegen feste Verunreinigungen und Feuchtigkeit schützt und den Schmierstoff im Lager hält.

Unter bestimmten Betriebsbedingungen, z. B. bei hohen Drehzahlen oder Betriebstemperaturen, kann etwas Fett am Innenring austreten. Für Lagerungen, bei denen dies von Nachteil sein kann, sind besondere konstruktive Maßnahmen vorzusehen.


Zugehörige externe Dichtungen

  • sind den Abmessungen der Nadellager angepasst (Bild 6)
  • sind für Lager bestimmter Größen lieferbar (→ Produkttabelle)

Informationen über Wellendichtungen enthält der Abschnitt Dichtungen.

WARNUNG

Die Dichtscheiben aus Fluor-Kautschuk (FKM) geben bei Temperaturen über 300 °C gesundheitsschädliche Gase und Dämpfe ab. Auch nach dem Abkühlen ist der Umgang mit diesen Dichtungen gefährlich.

Es sind die Sicherheitshinweise im Abschnitt Werkstoffe für Dichtungen zu beachten.


Schmierfette für abgedichtete Lager
Die ein- und beidseitig abgedichteten Nadellager werden mit Schmierfett befüllt geliefert. Zum Einsatz kommt ein hochwertiges Lithium-Komplexseifenfett (Tabelle 2).

Die relativ große Fettmenge lässt lange Schmierfristen für den Axial-Lagerteil erwarten (→ Berechnungen durchführen). Die abgedichteten Nadellager empfiehlt SKF mit dem Schmierfett SKF LGWA 2 (Tabelle 2) nachzuschmieren.

Nachschmiermöglichkeiten

Die Nachschmiermöglichkeiten bei den abgedichteten Nadellagern unterscheiden sich in Abhängigkeit von den Funktionsmerkmalen.

Die zweireihigen Nadelhülsen und Nadelbüchsen weisen serienmäßig ein Schmierloch im Außenring auf (Bild 4).

Auf Anforderung können aber auch alle einreihigen Nadelhülsen und -büchsen für Wellendurchmesser ab Fw ≥ 7 mm mit einem Schmierloch im Außenring geliefert werden (Bild 11).

Käfige

SKF Nadelhülsen und Nadelbüchsen sind in Abhängigkeit von Lagerreihe, Größe und Ausführung mit einem der in Tabelle 3 aufgeführten Käfige ausgerüstet.

Zweireihige Nadelhülsen und Nadelbüchsen sind mit zwei einreihigen Nadelkränzen ausgerüstet (Bild 4).

Bei höheren Temperaturen können bestimmte Schmierstoffe schädliche Auswirkungen auf Käfige aus Polyamid verursachen. Weitergehende Hinweise bezüglich der Eignung von Käfigen enthalten die Abschnitte Käfige und Käfigwerkstoffe.

SKF logo