Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

Äquivalente statische Lagerbelastung

Statische Belastungen, die sich aus Radial- und Axialbelastungen zusammensetzen, müssen in eine äquivalente statische Lagerbelastung umgerechnet werden. Darunter wird bei Radiallagern diejenige Radialbelastung und bei Axiallagern diejenige Axialbelastung verstanden, die im Lager die gleiche maximale Wälzkörperbelastung hervorruft, wie die tatsächlich wirkenden Belastungen. Ermittelt wird der Wert aus der allgemeinen Gleichung:

Equivalent static bearing load

Hierin sind
P0=äquivalente statische Lagerbelastung, N
Fr=tatsächliche radiale Lagerbelastung (siehe unten) [kN]
Fa=tatsächliche axiale Lagerbelastung (siehe unten) [kN]
X0=Radialbelastungsbeiwert für das Lager
Y0=Axialbelastungsbeiwert für das Lager
Die für die Berechnung der äquivalenten statischen Lagerbelastung erforderlichen Angaben sind in den entsprechenden Produktabschnitten enthalten:
Bei der Berechnung von P0 sind stets die Radial- und Axialkomponente (Bild 1) der größten auftretenden Belastung einzusetzen. Wenn eine statische Belastung aus unterschiedlichen Richtungen auf ein Lager wirkt, ändert sich die Größe der Belastungskomponenten. In diesem Fall sollten die Komponenten der Last verwendet werden, die den höchsten Anteil an der äquivalenten statischen Lagerbelastung P0 hat.
SKF logo