Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

Drehzahlen

Allgemeine Grundlagen

Wälzlager können nicht mit beliebig hohen Drehzahlen umlaufen. Im Allgemeinen ist die Drehzahl durch die Betriebstemperatur begrenzt, die mit Rücksicht auf den verwerteten Schmierstoff oder den Werkstoff der Lagerteile zulässig ist.
Die Drehzahl, die im Hinblick auf diese Betriebstemperatur erreicht werden kann, hängt von der im Lager erzeugten Reibungswärme, der dem Lager von außen zugeführten Wärme und von der aus dem Lager abgeführten Wärmemenge ab.
Für die im Lager erzeugte Wärmemenge sind die Lagerart und -größe, die innere Konstruktion, die Belastung, die Schmierungsverhältnisse und die Ausrichtung der Lager verantwortlich. Daneben spielen noch die Käfigausführung, die Fertigungsgenauigkeit und das Betriebsspiel eine Rolle.
In den Produkttabellen sind allgemein zwei Drehzahlen angegeben: thermische Referenzdrehzahl und kinematische Grenzdrehzahl
Die Grenzdrehzahl übersteigt normalerweise die Referenzdrehzahl. Aufgrund günstiger Reibungseigenschaften liegen bei einigen Lagerarten die Referenzdrehzahlen über der durch mechanische und kinematische Kriterien bestimmten Grenzdrehzahl. Dennoch ist, selbst bei sehr günstigen Betriebsbedingungen, die Grenzdrehzahl grundsätzlich zu berücksichtigen.
SKF logo