Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

Dichtungslösungen

Die abgedichteten SKF Pendelrollenlager weisen die gleichen genormten Hauptabmessungen auf wie die Lager der offenen Grundausführung. Lager mit Vorsetzzeichen BS2, z. B. BS2-2214-2RS/VT143, basieren auf den Lagern der Reihen 222 E oder 223 E, sind jedoch etwas breiter, um die Dichtungen aufzunehmen.

Die abgedichteten SKF Pendelrollenlager weisen die gleiche innere Konstruktion und die gleichen Leistungsmerkmale wie die Lager der offenen Grundausführung auf. Sie werden serienmäßig mit zylindrischer Bohrung gefertigt und stehen zum größten Teil auch mit kegeliger Bohrung zur Verfügung.

Die abgedichteten Lager sind mit einem hochwertigen Schmierfett gefüllt und sollen vor dem Einbau nicht ausgewaschen werden. In vielen Anwendungen ermöglichen sie wartungsfreie Lagerungen, d. h. eine Nachschmierung erübrigt sich (→ Fettgebrauchsdauer für abgedichtete Lager).

Mit Rücksicht auf die Fettfüllung und den Dichtungswerkstoff sollen die Lager nicht über 80 °C erwärmt werden. Sollten höhere Anwärmtemperaturen erforderlich sein, ist darauf zu achten, dass die für Fettfüllung und Dichtung zulässigen Temperaturobergrenzen nicht überschritten werden.
Dichtscheiben
Die abgedichteten SKF Pendelrollenlager sind mit stahlblecharmierten Berührungsdichtungen auf beiden Seiten ausgerüstet. Auf Anforderung sind sie aber auch als einseitig abgedichtete Lager lieferbar. Die Dichtscheiben bestehen entweder aus
  • Acrylnitril-Butadien-Kautschuk (NBR), Nachsetzzeichen CS oder RS,
  • hydriertem Acrylnitril-Butadien-Kautschuk (HNBR), Nachsetzzeichen CS5 oder RS5,
  • Fluor-Kautschuk (FKM), Nachsetzzeichen CS2

RS-Dichtscheiben sitzen mit ihrer äußeren Kante fest in den Eindrehungen am Außenring (Bild 1). CS-Dichtungen sind durch einen Sicherungsring festgesetzt (Bild 2).

Schmierfettfüllung
Die abgedichteten SKF Pendelrollenlager werden serienmäßig mit dem SKF Schmierfett LGEP 2 befüllt. Auf Anforderung sind die Lager aber auch mit dem anderen SKF Schmierfetten befüllt lieferbar. Die Eigenschaften und Technischen Daten sind in Tabelle 1 angegeben.

Weitergehende Informationen über Schmierfette enthält der Abschnitt Schmierung.

Fettgebrauchsdauer für abgedichtete Lagern

Die Fettgebrauchsdauer für abgedichtete Lager entspricht der Gebrauchsdauer L10 und gibt den Zeitpunkt an, zu dem noch 90 % der Lager zuverlässig geschmiert sind. Sie ist abhängig von der Belastung, der Betriebstemperatur und dem Drehzahlkennwert. Sie kann anhand der Diagramme für Lager mit dem Standard-Schmierfett SKF LGEP 2 (Nachsetzzeichen VT143) bestimmt werden. Diagramm 1 gilt für eine leichte (P = 0,067 C), Diagramm 2 für eine normale Belastung (P = 0,125 C). Die Fettgebrauchsdauer gilt für folgende Betriebsbedingungen:

  • waagerecht angeordnete Welle
  • umlaufender Innenring
  • Betriebstemperaturen innerhalb der grün dargestellten Temperaturzone des Fetts (→ Tabelle 1)
  • stationäre Maschine
  • schwingungsarmer Betrieb
  • Tragzahl Fa/Fr ≤ e (→ Produkttabelle)
  • Drehzahl unterhalb der Grenzdrehzahl (→ Produkttabelle) und unterhalb der in Tabelle 2 angegebenen Grenzwerte

Bei abweichenden Betriebsbedingungen erhält man die Fettgebrauchsdauer angenähert aus der für das offene Lager ermittelten Schmierfrist (→Nachschmierung), die um den Faktor 2,7 zu verlängern ist.

Nachschmieren abgedichteter Lager
Wenn die geforderte Gebrauchsdauer länger ist als die Schmierfettgebrauchsdauer, müssen die Lager ggf. nachgeschmiert werden. Richtwerte für die zur Nachschmierung abgedichteter Lager erforderlichen Fettmenge können ermittelt werden aus

Gp = 0,0015 D B

Hierin sind
Gp
=
die Fettmenge [g]
D
=
Lageraußendurchmesser [mm]
B
=
Lagerbreite [mm]

Beim Nachschmieren ist das Fett langsam über die Schmierlöcher im Außenring einzupressen, vorzugsweise in das umlaufende Lager. Ansonsten könnten die Dichtungen beschädigt werden. SKF empfiehlt zum Nachschmieren vorzugsweise das gleiche Fett wie bei der Initialfüllung zu verwenden.

ACHTUNG

Lager mit dem Nachsetzzeichen CS2 sind mit Dichtungen aus FKM (Fluor-Kautschuk) versehen. Unter normalen Betriebsbedingungen und bei Temperaturen bis 260 °C ist FKM sehr stabil. Wird das SKF Schmierfett LGET jedoch Temperaturen über 300 °C ausgesetzt oder beginnt es zu brennen, werden gefährliche Gase und Dämpfe freigesetzt. Auch nach dem Abkühlen ist der Umgang damit gefährlich.

Aus diesem Grund sollten die Sicherheitshinweise bezüglich des richtigen Umgangs mit diesem Werkstoff im Abschnitt Werkstoffe für Wälzlager beachtet werden.

SKF logo