Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

Vergleichstragzahlen

Im Walzwerksbau wird zum Teil mit Tragzahlen gerechnet, die nach einem von ISO 281:1990 abweichenden Berechnungsverfahren ermittelt werden und die sich außerdem auf eine nominelle Lebensdauer von 90 Millionen Umdrehungen (500 min-1 für 3 000 Betriebsstunden) beziehen. Da ein Vergleich dieser Tragzahlen mit den nach ISO ermittelten Tragzahlen, selbst bei Umrechnung auf 1 Million Umdrehungen (Lebensdauerdefinition nach ISO) nicht möglich ist, sind bei den zweireihigen Kegelrollenlagern entsprechende Vergleichstragzahlen in den Produkttabellen angegeben.
Diese Vergleichstragzahlen können nur in Verbindung mit den entsprechenden, nachfolgend aufgeführten Berechnungsformeln für die nominelle Lebensdauer wie auch die äquivalente Lagerbelastung verwendet werden; zur Ermittlung der Lebensdauer nach ISO können sie nicht herangezogen werden.

Bestimmung der Lebensdauer

Die Vergleichslebensdauer wird anhand der Vergleichstragzahl CF wie folgt bestimmt:
LF10 = 90 (CF/PF) 10/3

oder
LF10h = (CF/PF)10/3 (1 500 000/n)

Hierin sind

LF10=
Vergleichslebensdauer, Mio. Umdrehungen
LF10h=
Vergleichslebensdauer, Betriebsstunden
CF=
die radiale dynamische Vergleichstragzahl, bei der sich eine nominelle Lebensdauer von 90 Millionen Umdrehungen ergibt, kN
PF=
äquivalente dynamische Lagerbelastung (Bedingungen vgl. table), kN
n=
konstante Betriebsdrehzahl, min-1


Für die Belastungsfälle 1a) und 1b) laut Tabelle ist die Tragzahl einer Rollenreihe einzusetzen, wenn PFL verwendet wird. Diese Tragzahl (für eine Reihe) ergibt sich aus:

CF (Reihe) = 0,29 CF (Lager)
SKF logo