Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

Montage

Axial-Radial-Zylinderrollenlager sind hochgenaue Maschinenelemente mit langer Gebrauchsdauer, vorausgesetzt sie werden ordnungsgemäß eingebaut und gewartet. Ordnungsgemäßer Einbau verlangt Sachkenntnis und Sorgfalt einen sauberen Arbeitsplatz sowie die richtigen Werkzeuge.

Montageanleitung

Allgemeine Informationen zum Einbau von Lagern enthält der Abschnitt Ein- und Ausbau.
Beim Einbau eines Axial-Radial-Zylinderrollenlagers kann der Innenring frei liegend (Bild 1) oder gestützt sein (Bild 2). Bei Verwendung eines Stützrings sollte dieser den Innenring über seine gesamte Breite stützen. Der Stützring sollte etwa die doppelte Stärke des Flansches haben.

WARNUNG:

Um die Beschädigungsgefahr für das Lager zu verringern, sollte keine Kraft über die Wälzkörper ausgeübt werden. Kräfte dürfen nur direkt über den einzubauenden Ring einwirken.

Montage

  1. Versehen Sie alle Passflächen an Welle und Innenring mit einem leichten Ölfilm.
  2. Lösen Sie die Halteschrauben (mit denen das Lager beim Transport abgesichert wird) um eine halbe Umdrehung.
  3. Befestigen Sie das Lager an der Welle. Lösen Sie zunächst den Flansch und bringen Sie die Bohrungen für die Befestigungsschrauben am Lager mit den Gewindebohrungen an der Welle auf eine Linie. Diesen Vorgang können Sie mit einem Induktions-Anwärmgerät erleichtern und/oder durch Einführen eines Führungsbolzens in eine der Befestigungsbohrungen an der Welle. Die Anwärmtemperatur für Axial-Radial-Zylinderrollenlager sollte 80 °C nicht überschreiten.
  4. Liegt das Lager (und evtl. der Stützring) erst einmal an der Wellenanlauffläche an und ist die Anordnung auf Umgebungstemperatur gebracht, sind die Befestigungsschrauben bei gleichzeitigem Drehen des Außenrings einzuführen und von Hand anzuziehen. Diese Vorgehensweise erleichtert das Ausrichten der Rollen und das Zentrieren der Innenringanordnung.
  5. Ziehen Sie bei zentriertem Innenring nach und nach die Befestigungsschrauben an. Gehen Sie dabei in drei Schritten wechselweise über Kreuz vor (Bild 3): Ziehen Sie die Schrauben erst zu 35 %, dann zu 70 % und schließlich zu 100 % des empfohlenen Anzugsmoments aus der Produkttabelle an.
  6. Nach dem Befestigen des Lagers sind die Halteschrauben entweder mit dem empfohlenen Anzugsmoment anzuziehen oder komplett zu entfernen.
  7. Eine ähnliche Vorgehensweise bietet sich auch für die Befestigung des Außenrings an. Versehen Sie alle Passflächen an Gehäuse und Außenring mit einem leichten Ölfilm.
  8. Einpassen der Lager-/Wellenanordnung in das Gehäuse (Bild 4).
  9. Führen Sie die Befestigungsschrauben bei gleichzeitigem Drehen der Lager-/Wellenanordnung ein und ziehen Sie sie von Hand an. Ziehen Sie die Befestigungsschrauben in drei Schritten wechselweise über Kreuz an (Bild 5), gemäß Schritt 5.

Laufgenauigkeit und Reibung prüfen

Nach erfolgtem Einbau müssen die Laufgenauigkeit und die Reibung überprüft werden. Für Fälle mit besonders hoher Reibung gibt es drei mögliche Erklärungen:

  • Die Anlageflächen wurden nicht gemäß der Spezifikation gefertigt.
  • Die Befestigungsschrauben sind zu stark angezogen.
  • Es ist zu viel Schmierstoff im Lager.
Zur Beseitigung eventueller Belastungen, die beim Einbau aufgetreten sein können, müssen Sie alle Befestigungsschrauben lösen und anschließend gemäß der oben beschriebenen Vorgehensweise in drei Schritten wechselweise über Kreuz wieder anziehen.

Lagerung/Transport

Axial-Radial-Zylinderrollenlager sollten immer flach liegend gelagert werden.
SKF logo