Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

Einbau und Ausbau mittels Druckölverfahren

Vor allem bei größeren Lagerungen müssen oft Vorkehrungen bei der Gestaltung getroffen werden, damit der Ein- und Ausbau eines Lagers vereinfacht oder überhaupt erst ermöglicht wird.
Für Hochgenauigkeits-Zylinderrollenlager der Reihe Super-precision mit einem Bohrungsdurchmesser d > 80 mm empfiehlt SKF das Druckölverfahren. Bei diesem Verfahren wird Öl unter Hochdruck zwischen Lagerinnenring und Wellensitz eingespritzt, sodass sich ein Ölfilm bildet (Bild 1). Dieser Film trennt die Passflächen voneinander, vermindert die Reibung beträchtlich und senkt das Risiko einer Beschädigung des Lagers bzw. der Spindelwelle erheblich. Das Verfahren kommt oft beim Einbau oder Ausbau von Lagern auf kegeligen Wellensitzen zum Einsatz. Bei Lagern mit zylindrischer Bohrung wird das Druckölverfahren nur für den Ausbau angewendet.
Das SKF Druckölverfahren setzt bestimmte Bohrungen und Nuten in der Spindel voraus (→ Vorkehrungen für den Ein- und Ausbau).
SKF logo