Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

Vorspannung

Zweiseitig wirkende Axial-Schrägkugellager werden so gefertigt, dass sie nach dem Einbau die geforderte Betriebsvorspannung bieten.

Die Lager der Reihe BTM sind mit verschiedenen Vorspannungen erhältlich:

  • leichte Vorspannung, Nachsetzzeichen DBA
  • starke Vorspannung, Nachsetzzeichen DBB
Die Vorspannung wird bei der Fertigung durch genaue Einstellung des Überstands der Wellenscheiben bzw. Innenringe gegenüber den Gehäusescheiben bzw. Außenringen erreicht. Die Vorspannungswerte sind in der Produkttabelle aufgelistet und gelten für neue Lager vor dem Einbau. Die Lagerkomponenten und -sätze müssen zusammen und in der angegebenen Reihenfolge eingebaut werden. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt Kennzeichnung von Lagern.

Auswirkung der Passung auf die Vorspannung

Beim Einbau zweiseitig wirkender Axial-Schrägkugellager an einem Wellensitz, der gemäß der Durchmessertoleranz h4 gefertigt wurde, ergibt sich eine Übergangspassung, d. h. entweder eine feste oder eine lose Passung. Eine lose Passung hat keinerlei Auswirkung auf die Vorspannung. Eine feste Passung erhöht die Vorspannung. Weitere Auskünfte erhalten Sie vom Technischen SKF Beratungsservice.
SKF logo