Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

Vorspannung und Lagerluft

Schrägkugellager und Axial-Schrägkugellager

SKF Universal-Hochgenauigkeits-Schrägkugellager der Reihe „Super-Precision Bearings“ für den satzweisen Einbau sind Sätze mit Schrägkugellagern sowie Axial-Schrägkugellagern und werden so angefertigt, dass beim Einbau unmittelbar nebeneinander eine festgelegte Vorspannung entsteht. Die Vorspannungswerte in den Produkttabellen stehen für die Axialkraft, die erforderlich ist, um die Lagerringe bzw. Scheiben neuer, unmontierter Lager spaltfrei zusammenzudrücken.
Nach der Montage und im Betrieb ändert sich die Vorspannung. Die Hauptgründe dafür:
  • Eine feste Passung im Gehäuse drückt die Laufbahn des Außenrings zusammen, während eine feste Passung an der Welle die Laufbahn des Innenrings aufweitet.
  • Durch das Verspannunen der Innenringe oder Wellenscheiben der Lager bzw. Lagersätze werden die Ringe und Scheiben verformt. Besonders bei der Montage auf einer Vollwelle kann der Bohrungsdurchmesser nicht abnehmen, und die seitliche Aufweitung erhöht die Vorspannung.
  • Unterschiede in der Wärmeausdehnung der Lagerringe bzw. Scheiben und der Anschlussteile führen in der Regel zu einer Erhöhung der Vorspannung im Betrieb.
Ausführliche Informationen zur Vorspannung in unmontierten Lagern und zu Möglichkeiten der Bestimmung von Vorspannung im Betrieb entnehmen Sie dem jeweiligen Produktabschnitt:

Zylinderrollenlager

SKF Hochgenauigkeits-Zylinderrollenlager der Reihe „Super-Precision Bearings“ werden mit radialer Lagerluft gefertigt. Die radiale Lagerluft („Radialluft“) ist das Maß, um das sich zwei Lagerringe radial gegeneinander verschieben lassen.
Zu unterscheiden ist zwischen der Lagerluft des nicht eingebauten Lagers und der Lagerluft des eingebauten, betriebswarmen Lagers, dem Betriebsspiel,
weil durch das Passungsübermaß und durch die unterschiedliche Wärmedehnung des Lagers und der Gegenstücke bei Betriebstemperatur die Lagerringe aufgeweitet oder zusammengedrückt werden. Der Unterschied kann auf die feste Passung auf der Welle bzw. im Gehäuse sowie auf die Wärmeausdehnung der Lager und Anschlussteile zurückgeführt werden. Diese Faktoren können die Lagerluft u. U. so stark reduzieren, dass sich Vorspannung im Lager bildet.
Ausführliche Informationen zur Lagerluft in neuen Lagern vor der Montage und Empfehlungen zu Lagerluft bzw. Vorspannung enthält der Abschnitt Radialluft.
SKF logo