Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

cookie_information_popup_text_2[49]

Ausführungen und Varianten

SKF Kurvenrollen haben einen dickwandigen Außenring mit serienmäßig balligem Laufflächenprofil. Es sind jedoch auch Kurvenrollen mit zylindrischen (flachen) Laufflächen erhältlich (Nachsetzzeichen X).

SKF Kurvenrollen stehen in drei Baureihen zur Verfügung. Es sind dies:

Alle drei Baureihen sind abmessungsgleich. Sie werden mit verschiedenen Bolzenausführungen angeboten:
  • mit konzentrischem Sitz (Bild 4)
  • mit Exzenterring (Bild 5, zu erkennen am Buchstaben E am Ende des Basiskennzeichens) am Bolzen
Der auf den Bolzen aufgeschrumpfte Exzenterring ermöglicht den optimalen Formschluss zwischen der Kurvenrolle und ihrer Gegenfläche und lässt zudem gröbere Fertigungstoleranzen für die Anschlussteile zu. Die Werte für die verstellbare Exzentrizität sind in der Produkttabelle angegeben.
Kurvenrollen der Baureihe KR
  • sind verfügbar basierend auf:
    • einem Nadelkranz (Bild 6)
    • einem vollrolligen Nadelrollensatz (Bild 7, zu erkennen am Buchstaben V am Ende des Basiskennzeichens)
    Kurvenrollen auf Basis vollrolliger Nadelrollen nehmen höhere Lasten auf als gleichgroße Kurvenrollen mit Käfig.
  • haben einen Außenring, der über den festen Bund am Bolzen und eine aufgepresste Seitenscheibe axial geführt wird, wodurch eine Spaltdichtung entsteht
  • sind auch mit beidseitigem Axialgleitring erhältlich (zu erkennen an den Nachsetzzeichen PPA, Bild 8, Bild 9 und Bild 10; PPSKA, Bild 11; oder PPXA):
    • aus PA66 gefertigt
    • bilden in radialer Richtung mit dem Außenring eine schmale Labyrinthdichtung zum Schutz vor groben Verunreinigungen
    • haben eine angeformte Dichtlippe und wirken wie eine schleifende Axialdichtung, die das eingefüllte Fett sicher zurückhält
    • reduzieren die Gleitreibung zwischen Außenring und Anlaufflächen und lassen die Kurvenrollen kühler laufen, was sich günstig auf die Fettgebrauchsdauer auswirkt

Kurvenrollen der Baureihe KR, Größen 16 und 19

  • ohne Nachsetzzeichen oder mit dem Nachsetzzeichen PPA (Bild 8)
    • haben im Kopf des Bolzens einen Schlitz, über den der Bolzen bei der Montage mit einem Schraubendreher festgehalten werden kann
    • sind an der Bundseite mit einer Bohrung versehen, in die, je nach Bedarf, ein Einschlag-Schmiernippel oder ein Verschlussdeckel eingesetzt werden kann (→ Zubehör)
  • mit dem Nachsetzzeichen suffix PPSKA (Bild 11)
    • haben im Bolzenkopf einen Innensechskant, über den der Bolzen während der Montage mit einem Sechskantschlüssel (Inbusschlüssel) an ihrem Platz gehalten werden können
    • haben keine Möglichkeiten zur Nachschmierung

Kurvenrollen der Baureihe KR, Nachsetzzeichen B, Größen ≥ 22

  • haben Bolzen, die auf der Bund- und Gewindeseite mit je einer Innensechskantbohrung (Bild 6) versehen sind, über die diese bei der Montage mit einem Innensechskantschlüssel gegengehalten werden können
  • haben auf beiden Seiten in den Innensechskantbohrungen noch Schmierbohrungen zur Aufnahme von Einschlag-Schmiernippeln
  • können Zentralschmieradapter aufnehmen, Größen ≥ 35 (→ Zubehör)
NUKR .. A Kurvenrollen
  • basieren auf zweireihigen, vollrolligen Zylinderrollenlagern mit unmittelbar nebeneinander angeordneten Rollensätzen (Bild 12)
  • haben einen Außenring, der vom festen Bund und dem aufgepressten Bordring über die Rollensätze axial abgestützt wird
  • haben an beiden Seiten in den Außenring eingepresste Winkelbleche, die eine wirksame Labyrinthdichtung ergeben
  • haben Bolzen, die auf der Bund- und Gewindeseite mit je einer Innensechskantbohrung versehen sind, über die diese bei der Montage mit einem Innensechskantschlüssel gegengehalten werden können
  • haben auf beiden Seiten Schmierbohrungen in den Innensechskantbohrungen, die zur Aufnahme eines Einschlag-Schmiernippels bzw. eines Zentralschmieradapters geeignet sind (→ Zubehör)
  • können relativ hohe Axialbelastungen aufnehmen, die bei Verkippungen oder Schräglauf entstehen
Kurvenrollen der Baureihe PWKR.2RS
  • basieren auf zweireihigen, vollrolligen Zylinderrollenlagern (Bild 13)
  • haben einen Außenring, der vom festen Bund und dem aufgepressten Bordring über die Rollensätze axial abgestützt wird
  • sind auf beiden Seiten mit NBR Berührungsdichtungen versehen, die eine Einheit mit dem in den Außenring eingepressten Winkelring aus Stahlblech bilden und gegen den festen Bund bzw. den aufgepressten Bordring abdichten
  • haben Bolzen, die auf der Bund- und Gewindeseite mit je einer Innensechskantbohrung versehen sind, über die diese bei der Montage mit einem Innensechskantschlüssel gegengehalten werden können
  • haben auf beiden Seiten Schmierbohrungen in den Innensechskantbohrungen, die zur Aufnahme eines Einschlag-Schmiernippels bzw. eines Zentralschmieradapters geeignet sind (→ Zubehör)
  • können relativ hohe Axialbelastungen aufnehmen, die bei Verkippungen oder Schräglauf entstehen
Käfige

Nicht vollrollige Kurvenrollen sind mit rollengeführten Fensterkäfigen aus Stahlblech ausgerüstet (Bild 14).

Weitere Informationen zur Eignung von Käfigen enthalten die Abschnitte Käfige und Werkstoffe für Käfige.

SKF logo