Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

Ausführungen und Varianten

SKF Stützrollen sind ohne Bordringe (Bild 1) oder mit Bordringen (Bild 2) erhältlich. Sie haben einen dickwandigen Außenring mit serienmäßig balligem Laufflächenprofil. Es sind jedoch auch Stützrollen mit zylindrischen (flachen) Laufflächen erhältlich (Nachsetzzeichen X).

Bei Stützrollen ohne Bordringe müssen angrenzende Maschinenteile Außenring und Käfig axial führen.

Bei Stützrollen mit Bordringen brauchen angrenzende Maschinenteile Außenring und Käfig nicht axial zu führen (Bild 3). Axialschübe infolge von Schräglauf oder Verkippungen werden durch die Bordringe aufgenommen.

Stützrollen ohne Axialführung
  • erfordern, dass angrenzende Maschinenteile Außenring und Käfig axial führen
  • basieren auf Nadellagern
  • sind erhältlich:
    • mit einem Innenring, der um das erforderliche Axialspiel breiter ausgeführt als der Außenring
    • ohne Innenring (Vorsetzzeichen R) sind für Einsatzfälle vorgesehen, bei denen der Bolzen gehärtet und geschliffen ist

Stützrollen der Baureihe (R)STO

  • sind erhältlich:
    • mit einem Innenring (Bild 4), der getrennt von Außenring und Nadelkranz montiert werden kann; letztere müssen jedoch stets, wie angeliefert, zusammenbleiben.
    • ohne Innenring (Vorsetzzeichen R, Bild 5)
    • nur offen (ohne Dichtungen)

Stützrollen der Baureihe (R)NA 22...2RS

  • sind erhältlich:
    • mit einem Innenring, der getrennt von Außenring und Nadelkranz montiert werden kann (Bild 6)
    • ohne Innenring (Vorsetzzeichen R, Bild 7)
    • sind mit Schmierfett befüllt und beidseitig mit schleifenden, stahlblecharmierten Dichtscheiben aus Acrylnitril-Butadien-Kautschuk (NBR) abgedichtet
  • haben einen Nadelkranz, der axial zwischen festen Borden am Außenring geführt wird und mit diesem eine selbsthaltende Einheit bildet
Stützrollen mit Axialführung
  • erfordern nicht, dass angrenzende Maschinenteile Außenring und Käfig axial führen (Bild 3)
  • sind selbsthaltende Einheiten
  • haben verschiedene Bordausführungen:
    • aufgepresste Bordringe (Bauformen NATR und NATV)
    • lose Bordringe (Bauformen NUTR, PWTR und NNTR)
  • können Axialbelastungen aufnehmen, die bei Verkippungen oder Schräglauf entstehen

Stützrollen NATR und NATV

  • basieren auf:
    • einem Nadelkranz (Bauform NATR, Bild 8)
    • einem vollrolligen Nadelsatz (Bauform NATV, Bild 9)
  • haben einen Außenring, der über aufgepresste Seitenscheiben axial geführt wird, wodurch eine Spaltdichtung entsteht
  • sind auch mit beidseitigem Axialgleitring erhältlich (zu erkennen an den Nachsetzzeichen PPA und PPXA, Bild 10)
    • aus PA66 gefertigt
    • bilden in radialer Richtung mit dem Außenring eine schmale Labyrinthdichtung zum Schutz vor groben Verunreinigungen
    • haben eine angeformte Dichtlippe und wirken wie eine schleifende Axialdichtung, die das eingefüllte Fett sicher zurückhält
    • reduzieren die Gleitreibung zwischen Außenring und Anlaufflächen und lassen das Lager kühler laufen, was sich günstig auf die Fettgebrauchsdauer auswirkt

NUTR .. NUTR ..A

  • basieren auf zweireihigen, vollrolligen Zylinderrollenlagern mit unmittelbar nebeneinander angeordneten Rollensätzen (Bild 11)
  • haben zwei feste Borde am Außenring, die die Rollensätze axial führen
  • haben einen Innenring mit zwei losen Bordringen, die den Außenring über die Rollensätze axial abstützen
  • haben an beiden Seiten in den Außenring eingepresste Winkelbleche, die:
    • eine wirksame Labyrinthdichtung ergeben
    • über die Bordringe greifen und alle Bauteile zusammenhalten
  • relativ hohe Axialbelastungen aufnehmen, die bei Verkippungen oder Schräglauf entstehen können
  • sind mit verstärktem (dickerem) Außenring lieferbar, um hohe Stoßbelastungen aufzunehmen (z. B. NUTR 50 A → NUTR 50110 A)

Stützrollen PWTR ...2RS

  • basieren auf zweireihigen, vollrolligen Zylinderrollenlagern (Bild 12)
  • haben drei feste Borde am Außenring, die die Rollensätze axial führen
  • haben einen Innenring mit zwei losen Bordringen, die den Außenring über die Rollensätze axial abstützen
  • haben einen großen, mit Fett gefüllten Freiraum zwischen den beiden Rollenreihen
  • sind auf beiden Seiten mit NBR Berührungsdichtungen versehen, die eine Einheit mit dem in den Außenring eingepressten Winkelring aus Stahlblech bilden und
    • gegen die Bordringe abdichten
    • über die Bordringe greifen und alle Bauteile zusammenhalten
  • relativ hohe Axialbelastungen aufnehmen, die bei Verkippungen oder Schräglauf entstehen können
  • mit verstärktem (dickerem) Außenring lieferbar sind, um hohe Stoßbelastungen aufzunehmen (z. B. PWTR 50.2RS → PWTR 50110.2RS)

Stützrollen NNTR ...2ZL

  • basieren auf zweireihigen, vollrolligen Zylinderrollenlagern (Bild 13)
  • haben drei feste Borde am Außenring, die die Rollensätze axial führen
  • haben einen Innenring mit zwei losen Bordringen, die den Außenring über die Rollensätze axial abstützen
  • haben einen großen, mit Fett gefüllten Freiraum zwischen den beiden Rollenreihen
  • sind beidseitig mit Lamellendichtungen versehen, die zwischen Nuten in den Schultern der Bordscheiben und in den Außenringschultern angeordnet sind; sie halten alle Bauteile zusammen
  • nehmen sehr hohe Radialbelastungen und relativ hohe Axialbelastungen auf, die bei Verkippungen oder Schräglauf entstehen können
Käfige

Nicht vollrollige SKF Stützrollen sind mit einem der in Tabelle 1 gezeigten Käfige ausgerüstet. Standardkäfige werden in der Lagerbezeichnung nicht extra angegeben.

Bei höheren Temperaturen können bestimmte Schmierstoffe schädliche Auswirkungen auf Käfige aus Polyamid verursachen. Weitergehende Hinweise bezüglich der Eignung von Käfigen enthalten die Abschnitte Käfige und Käfigwerkstoffe.

SKF logo