Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

SKF Multilog IMx Firmwareversion 6.0

Die SKF Multilog IMx Firmwareversion 6.0 ist ein wichtiges Upgrade der IMx Firmware, um Unterstützung für die neue SKF Multilog IMx-8 Hardware hinzuzufügen. Für alle IMx-Varianten (IMx-S, IMx-W, IMx-B, IMx-C, IMx-P, IMx-T und IMx-M) ergeben sich auch neue und verbesserte Funktionen ähnlich denen von IMx-8.
Eigenschaften und Funktionalität von V. 6.0
Der Funktionsumfang der Firmwareversion 6.0 umfasst:

Identifikations- und Leistungsverbesserungen:
  • Gerätetyp IMx-8 hinzugefügt.
  • Geräte-ID bis 9999 (bisher 255).
  • Systemvariablen für Hardware- und Firmware-Identifikation werden von der @ptitude Observer- und IMx Manager-App automatisch verwendet.
  • Schnelleres Hochfahren und Firmware-Update.
  • Um bis zu 20 % reduzierte CPU-Nutzung bei der Verwendung der Ereigniserfassung (Event Capture).
  • Geringere Verzögerung von Relais, LEDs und externen Schnittstellen.
  • Bis zu 10 % schneller auch bei vielen Messpunkten und Messungen/Sekunde.
  • Verbesserte Abdeckung der SDRAM-Startprüfung, um mehr Bus- und Chip-Fehler zu finden.
  • IMx-8 Datenpuffer auf der eMMC (Ereignis 16 MB, Trend 1 GB, Erfassung 1 GB). Mehr als die 300-fache Kapazität pro Kanal im Vergleich zu bestehenden IMx-Geräten. Kann je nach Konfiguration 30 Erfassungen in Maximalgröße oder mehr enthalten.
Allgemeine Kommunikationsverbesserungen:
  • Die DNS-Ausdrucke wurden verbessert
  • Ethernet-HW Selbstüberwachungsrücksetzung, wenn kein Controller erkannt wurde.
  • Die Ethernet-Statistiken wurden verbessert und die Paketverlustprotokolle begrenzt.
  • IMx-8 wird als Standard mit einer neuen werkseingestellten Systemkonfiguration mit DHCP und serverinitialisierter Kommunikation geliefert. Dies bedeutet „Plug-and-Play“ für lokale Netzwerke mit DHCP.
  • Unabhängige und serverinitialisierte Verbindung (kein Server im Gerät konfiguriert).
  • Netzwerk-Anmeldung für serverinitialisierte Verbindung.
  • Die NTP-Serveradresse kann nun über DHCP empfangen werden. Die erste vom DHCP-Server bereitgestellte NTP-Adresse wird verwendet.
  • IMx-8 Bluetooth Niedrigenergie (BLE, Bluetooth Low Energy)-Schnittstelle mit BLED112 USB-Dongle.

Verbesserungen der Modbus-Kommunikation:

  • Verbesserung des Modbus/RTU-Framing für den Einsatz zusammen mit anderen Slaves.
  • Der Modbus-Slavemodus ermöglicht das Zurücklesen von Halteregistern.
  • Modbus-Statusregister 29-30 (vorher reserviert).
  • Modbus/TCP-Unterstützung.
  • Die MBOUT-Option bietet Gleitkomma-Export im Modbus-Slavemodus.
  • Der Datenimport im Modbus-Mastermodus ermöglicht eine flexiblere Konfiguration.

Verbesserungen bei der Ereigniserfassung

  • Ermöglicht es, mehrere Ereigniserfassungen aufzunehmen, bevor die vorherigen auf den Server hochgeladen wurden, und sie auch bei Stromausfall zu behalten. Keine neuen Ereigniserfassungen werden gespeichert, wenn der Speicher voll ist (um das ursächliche Ereignis vor Überflutung mit nachfolgenden Ereignissen zu bewahren)
  • Der Ereigniserfassungspunkt kann einen optionaler Hochpass (AC)-Filter mit den Grenzfrequenzen 0,0625 Hz, 0,125 Hz, 0,25 Hz, 0,5 Hz anwenden.
  • Der Ereigniserfassungspunkt kann einen Messbereichsendwert festlegen (bei Verwendung eines Hochpassfilters), um eine höhere Auflösung für Signale mit niedriger Amplitude zu erhalten. 
  • Der Ereigniserfassungspunkt kann den echten Gesamtspitzenwert anwenden (bei Verwendung eines Hochpassfilters)
  • Die Ereigniserfassungsgruppe kann ein Alarmrelais verwenden. 
  • Verwendung des echten Spitzenwertes ermöglicht schnellere Relaisreaktion. Wenn die Ereigniserfassungsgruppe auslöst, erregt IMx innerhalb von 100 ms.

Verbesserungen bei Fehlersuche und Unterstützung:

  • Systemvariable für die Gerätetemperatur.
  • Systemvariablen zur Anzeige des Status von Stromversorgung über Ethernet (PoE, Power over Ethernet) und DC-Hilfsstromversorgung.
  • IMx-8 Rettungstaste zum konfigurationsfreien Eintritt in den „sicheren“ Wartungsmodus. Vergleichbar dem Booten von Windows im abgesicherten Modus, ermöglicht dieser Modus Probleme zu beheben ohne die Konfiguration und Daten zu löschen.
  • Die Selbstüberwachung deckt mehr Parameter ab als zuvor und kann z. B. Überlastungen der Stromversorgung von Tacho- und Relaissensoren erkennen (was zu einem fehlerhaften Betrieb führt).
  • Allgemeine Prüfmodusverbesserungen
  • Einbeziehung von konfigurierbarer Systemfehlerausgabe auf System-LED/Relais. Möglichkeit, erkannte Kabelfehler und Bereichsüberschreitungsfehler einzuschließen. Einbeziehung von Messpunkten auf virtuellen Kanälen (z. B. Modbus-Kommunikationsfehler).
  • Eine Benutzerdatenattribut-Kopfzeile in der Messkonfiguration zur Rückverfolgbarkeit erleichtert die Unterstützung.
  • Der Wartungsmodus kann für SAT mit der IMx Manager-App verwendet werden.

SKF Software- und App-Kompatibilität:

  • SKF @ptitude Observer 10.2, begrenzte Unterstützung bis zu 7.0
  • SKF @ptitude Analyst 9 Wartungs-Update 1 (MR1) 
  • SKF IMx-M Manager 2.1.10
  • SKF IMx Manager App für iOS und Android 1.0
Download-Anleitungen für Version 6.0
  1. Laden Sie die Firmware aus der Rubrik „Dateien herunterladen“ rechts auf dieser Seite („SKF Multilog IMx, Firmware 6.0“) herunter.
  2. Entpacken Sie die Datei IMx-6.0.pkg aus der heruntergeladenen zip-Datei.
  3. Klicken Sie hier und füllen Sie das Kundendatenformular aus, damit wir unsere Daten aktualisieren können.

Hinweis: Wenn Sie irgendwelche Probleme haben, das Formular abzurufen, senden Sie bitte eine E-Mail mit den unten stehenden Informationen an CSG-USA@skf.com, damit wir Ihre Gerätedaten aktualisieren können.

  • Name
  • E-Mail-Adresse
  • Unternehmen
  • Adresse
  • Telefon
  • Seriennummer SKF Multilog IMx

Sollte es Ihnen nicht möglich sein, die Firmware 5.0 für SKF Multilog IMx herunterzuladen, wenden Sie sich bitte auf Englisch an den Technischen SKF Beratungsservice (+1-800-523-7524).

SKF logo