Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

Kaltmontage-Systeme für Bolzenverschraubungen

Lange Abkühlphasen sind nicht erforderlich.
Profitieren Sie von den SKF Kaltmontage-Systemen für Bolzenverschraubungen. SKF Kaltmontage-Systeme reduzieren die Stillstandszeiten um mehrere Tage ‒ jedes Mal, wenn eine Dampfturbine geöffnet und geschlossen wird. Lange Abkühlphasen sind nicht erforderlich. Darüber hinaus lassen sich Unterbrechungen viel effizienter planen.

Mehr Sicherheit

Mit Kaltmontage-Bolzen lässt sich das Unfallrisiko stark senken und die persönliche Sicherheit verbessern, da zum Dehnen der Bolzen keine Wärme erforderlich ist. Die notwendige Kraft wird mithilfe von sauberem, sicherem Öl erzeugt.

Die intelligente Lösung für mehr Rentabilität

Die Kaltmontage-Bolzen werden einzeln oder als Gruppe angezogen. Bis zu 50% der Bolzen an einem Gehäuse können gleichzeitig vorgespannt werden, und alle Bolzen werden mit einem einheitlichen Verfahren angezogen. Die gesamte Konstruktion wird innerhalb des verfügbaren Bereichs auf der Planfläche des Gehäuses angebracht. Alle Werkzeuge werden als integrierte Einheit mit einem kegeligem Gewindeadapter angewandt, wobei kein Gewinde über die Mutter hinausgeht.

Zuverlässiges Verschließen und Abdichten

Durch die einzelne oder gleichzeitige Vorspannung der Bolzen und durch die Übertragung des Drucks in der Pumpe auf die effektive Druckfläche des Vorspannwerkzeugs ist es möglich, die erforderliche Bolzenvorspannung und eine genaue Lastverteilung auf das Gehäuse zu erzielen. Dies gewährleistet ein sicheres, zuverlässiges Verschließen und Abdichten der horizontalen Verbindung mit verlässlichen, wiederholbaren Ergebnissen.

SKF Technologie, Qualität und Service

Die SKF Kaltmontage-Systeme basieren auf dem SKF Druckölverfahren, das in den 1940er-Jahren entwickelt wurde. Die Technologie wurde seitdem immer weiter entwickelt.

Funktionsweise der SKF Kaltmontage-Systeme

Die Vorspannvorrichtung wird mit dem kegeligen Gewindeadapter am Bolzen angebracht. Dann wird eine Sicherheitsstange durch den Adapter geführt, und die Vorspannvorrichtung ist vollständig.
Das Vorspannwerkzeug wird mit einer pneumatischen Pumpe bedient, die einen Öldruck von 150 MPa für die Vorspannung liefert.
Beim Schließen/Öffnen eines Turbinengehäuses werden die Vorspannwerkzeuge an bis zu 50% der Gehäusebolzen montiert.
Die Vorspannwerkzeuge werden in Reihe angeschlossen und von einer Pumpeneinheit unter Druck gesetzt. Bei einem bestimmten Öldruck wird die Pumpe gestoppt und die Muttern werden manuell angezogen. Der Druck wird abgebaut und die Kolben zurückgezogen. Die Werkzeuge werden entfernt und die Spannung überprüft. Beim Ausbau findet der Vorgang in umgekehrter Reihenfolge statt.
SKF logo