Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

Gestaltung der Anschlussteile

Die Gebrauchsdauer und Leistung einer Dichtung hängen vor allem von diesen Faktoren ab:
  • Wellenmaterial und -härte
  • Wellenoberflächengüte und Toleranzklasse
  • dynamischer Rundlauf und Welle/Bohrung-Schiefstellung
Eine zu glatte Wellenoberfläche kann zur Schmierstoffverdrängung führen, während eine zu raue Wellenoberfläche den Verschleiß der Dichtlippe beschleunigt. Die Wellenoberfläche sollte drallfrei bearbeitet worden sein, da ansonsten abhängig von der Drehrichtung Undichtigkeiten entstehen können. Ein dynamischer Rundlauf und Welle/Bohrung-Schiefstellungen verursachen eine ungleichmäßige Radiallast auf den Umfang der Dichtlippe. Dies führt dazu, dass die Dichtlippe vor allem bei hohen Drehzahlen nicht der Welle folgen kann, wodurch ein Spalt zwischen Dichtlippe und Welle entsteht, der eine reduzierte Dichtungsfähigkeit zur Folge hat.
Anders als Radial-Wellendichtringe sind V-Ringe und klemmbare Axialdichtungen nicht von normalen Koaxialitätsabweichungen oder Rundlauf betroffen.
SKF logo