Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

Abdichtung gegen Öl

Schmieröle, insbesondere niedrigviskose Öle, sind wesentlich schwieriger zurückzuhalten als Schmierfette. Es empfehlen sich daher die zugfederbelasteten HMS5- oder CRW1-Radial-Wellendichtringe (Bild 1 und Bild 2), um die erforderliche Radiallast und Widerstandsfähigkeit gegenüber dynamischem Rundlauf und Welle/Bohrung-Schiefstellungen für eine zufriedenstellende Abdichtung zu erzielen.
Die Standarddichtungen HMS5 haben eine gerade Dichtlippe, während die Dichtungen CRW1 mit SKF WAVE-Dichtlippen versehen sind, um eine verbesserte Pumpfähigkeit unabhängig von der Wellendrehrichtung zu gewährleisten (Bild 3). Das Pumpvermögen einer Dichtung kann außerdem durch ein drallgeometrisches Muster an der Dichtlippe verbessert werden, d. h. durch hydrodynamische Eigenschaften.
Ein Elastomer-Außenmantel wie bei HMS5-Dichtungen hilft beim Ausgleich kleinerer Unregelmäßigkeiten der Gehäusebohrungsoberfläche und wird daher empfohlen, wenn Zweifel an der Güte der erforderlichen Gehäusebohrungsoberfläche bestehen.
Bei extremen Betriebsbedingungen mit relativ niedrigen Umfangsgeschwindigkeiten können Gleitringdichtungen wie die HDDF-Dichtung (Bild 4) für das Abdichten gegen Öl oder Schmierfett verwendet werden.
V-Ringe (Bild 5) können ebenfalls verwendet werden, um gegen Öl abzudichten, wenn sie auf der Schmierstoffseite installiert und axial auf der Welle unterstützt werden.
SKF logo