Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

Zulässige Umfangsgeschwindigkeiten und Drehzahlen

Richtwerte für die zulässige Drehzahl und Umfangsgeschwindigkeit für verschiedene Dichtungsausführungen sind in der Dichtungsauswahltabelle enthalten. Für den Fall, dass die in der Tabelle angegebenen Umfangsgeschwindigkeiten für eine Dichtstelle nicht ausreichen, kann Diagramm 1 zu Hilfe genommen werden. Das Diagramm zeigt, welche Umfangsgeschwindigkeiten und Drehzahlen bezogen auf das Dichtlippenmaterial zugelassen werden können. Die ermittelten Geschwindigkeiten oder Drehzahlen gelten für zugfederbelastete Dichtlippen bei guter Schmierung mit einem Mineralöl, ausreichendem Schmierstoffzutritt zur Wärmeabfuhr und bei Betrieb ohne Druckunterschied (Druckbeaufschlagung = 0).
Diagramm 2 zeigt, dass bei größeren Wellen höhere Umfangsgeschwindigkeiten zulässig sind als bei Wellen mit kleinem Durchmesser. Dies beruht darauf, dass der Querschnitt der Welle nicht linear, sondern im Quadrat der Durchmesservergrößerung anwächst. Daher ist die Wärmeableitung bei großen Wellen wesentlich besser als bei kleinen Wellen.
Für SKF WAVE-Dichtungen sind aufgrund der hydrodynamisch geformten Dichtlippe generell höhere Umfangsgeschwindigkeiten und Drehzahlen als nach Diagramm 3 zulässig.
Die in Diagramm 4 enthaltenen Werte sollten reduziert werden, wenn
  • Radial-Wellendichtringe mit schleifender Schutzlippe eingesetzt werden
  • Mangel- oder Fettschmierung vorliegt, d.h. die Kühlung der Dichtlippe gering und die Wärmeabfuhr mäßig ist
  • die Oberflächenqualität im Laufflächenbereich oder die Rundlaufgenauigkeit nicht den Anforderungen entspricht
  • die Dichtung druckbeaufschlagt ist
SKF logo