Cookies auf der SKF Webseite

Mithilfe von Cookies stellen wir sicher, dass Sie unsere Webseiten und -anwendungen optimal nutzen können. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Browser-Einstellungen fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Natürlich können Sie Ihre Browser-Einstellungen bezüglich Cookies jederzeit ändern.

HDSA-, HDSB- und HDSC-Dichtungen

Die Dichtungen HDSA (Bild 1), HDSB (Bild 2)und HDSC (Bild 3) haben neben der Dichtlippe eine zusätzliche Elastomerschutzlippe. Sie werden gern eingesetzt, wenn ein zusätzlicher Schutz vor Verunreinigungen erforderlich ist und der Einbauraum nicht für zwei Dichtungen ausreicht.
Die Fase der Schutzlippe von HDSA-Dichtungen zeigt zur Dichtlippe, wodurch der Welleneinbau aus Richtung der Dichtlippe vereinfacht wird. Die Fase der Schutzlippe von HDSB-Dichtungen zeigt von der Dichtlippe weg, wodurch der Welleneinbau aus der anderen Richtung erleichtert wird, allerdings die Abdichtfähigkeit leicht einschränkt. Die Schutzlippe von HDSC-Wellendichtringen liegt vor der Dichtlippe. Ihre Kante zeigt zur Dichtlippe, wodurch eine maximale Abdichtfähigkeit gewährleistet ist.
In den Dichtungen HDSA2, HDSB2 und HDSC2 kommt die SKF Springcover zum Einsatz, während in HDSA1, HDSB1 und HDSC1 keine SKF Springcover eingebaut ist (Bild 4).
Der Metallaußenmantel der Dichtungen HDSA, HDSB und HDSC wird auf Wunsch mit Elastomer beschichtet (Bild 5).
Die HDSA-, HDSB- und HDSC-Wellendichtringe können mit Dichtlippen aus Acrylnitril-Butadien-Kautschuk, SKF Duralip, SKF Duratemp oder SKF Duralife geliefert werden. Für Wellendurchmesser bis 1 200 mm wird üblicherweise eine Schutzlippe aus SKF Duralip verwendet.
Diese Dichtungen werden für alle Wellendurchmesser gemäß der Tabelle angeboten. Eine Auswahl der verfügbaren Größen ist in der Produkttabelle aufgeführt. Weitere Informationen über die Verfügbarkeit erhalten Sie von Ihrem SKF Vertriebsmitarbeiter.
SKF logo